Ressourcenschutz durch effektives Liefermanagement

November 2021 | Wirtschaftswoche | Green Economy

Ressourcenschutz durch effektives Liefermanagement

Beitrag von Arthrex

Die m.a.r.s.-App ist im App Store und Google Play Store kostenlos verfügbar.
Arthrex / Beitrag

Als Hersteller von Medizinprodukten verschickt die Arthrex GmbH jährlich über 200 000 Pakete an Kliniken und Arztpraxen in ganz Deutschland. Um den Versand an Kunden nachhaltiger und effizienter zu gestalten und darüber hinaus Ressourcen zu schonen, hat Arthrex in das SAP-Tool „Extended Warehouse Management“ investiert, welches mit der Funktion „Cartpick“ ein flexibles und effektives Liefermanagement ermöglicht.

 

Kundenbestellungen können im SAP-System gebündelt werden, um die vielen Einzellieferungen zu vermeiden. Außerdem können mehrere Bestellungen gleichzeitig und effizient im Lager kommissioniert werden. Darüber hinaus gibt das System für jede Lieferung die optimale Verpackungsgröße anhand der Dimensionen der bestellten Produkte vor. Dadurch erhöht sich die Anzahl der Produkte pro Karton, gleichzeitig verringert sich der Hohlraum und die Anzahl der benötigten Kartons pro Sendung.

 

Zusätzlich hat Arthrex eine eigene App entwickelt, welche hilft, schonender mit Ressourcen umzugehen: Die m.a.r.s.-App, das so genannte „Mobile Ambulatory Reordering System“, ist eine digitale Bestellplattform für Kunden. Beispielsweise zeigt sie Lagerverfügbarkeit pro Artikel an und bündelt Bestellungen automatisch. So wird die Anzahl der benötigten Verpackungen deutlich reduziert.

 

Der Erfolg des neuen Liefermanagements: eine wöchentliche Einsparung von ca. 150 Kartonagen. Bei einem durchschnittlichen Kartongewicht von 400 g bedeutet das eine Einsparung von 3.12 Tonnen Kartonagen und 2.5 Tonnen CO2 pro Jahr. Durch die Umstellung von Luftpolsterfolie auf Papierpolster in 2019 werden jährlich weitere 2.5 Tonnen CO2 eingespart und die Nutzung von 2 Tonnen Kunststoff pro Jahr vermieden.

 

Corporate Social Responsibility – zertifiziert und ausgezeichnet

 

Seit 2016 ist das Umweltmanagementsystem des Unternehmens DIN EN ISO 14001 zertifiziert und EMAS-validiert. Arthrex veröffentlicht jährlich im Rahmen von EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) einen Nachhaltigkeitsreport, die Umwelterklärung. Als EMAS-registrierte Organisation unterliegt Arthrex freiwillig strengen Auflagen, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen, und demonstriert so öffentlich eine bindende Verpflichtung im Umweltschutz.

 

Corporate Social Responsibility erstreckt sich bei Arthrex selbstverständlich auch auf den Umgang mit seinen Mitarbeitenden. Der global agierende Hersteller von Medizintechnikprodukten für Orthopädie und Sportmedizin ist trotz seiner Größe nicht börsennotiert, sondern seit der Gründung vor 40 Jahren privat geführt.

 

Rund um das Firmengebäude in München befinden sich Blühwiesen und Obstbäume. Kolleginnen und Kollegen haben die Möglichkeit, im Frühjahr gemeinsam Hochbeete zu bepflanzen. In der Cafeteria wird montags bis donnerstags kostenloses Mittagessen ausgegeben. Bei der Auswahl der Zutaten wird Wert auf gesunde, regionale Kost gelegt.

 

Auch im Arbeitsalltag spiegelt sich das betriebliche Umweltbewusstsein wider: Mülltrennung in den Kaffeeküchen, die Nutzung firmeneigener E-Autos oder Büromaterialien aus recyclebaren Materialien sind nur einige Aspekte. Das alles trägt zu einem positiven Betriebsklima bei und wird auch von den Mitarbeitenden gespiegelt: Für seine Unternehmenskultur wurde Arthrex von Great Place to Work® als einer der 100 besten Arbeitgeber Deutschlands 2021 ausgezeichnet.

 

 

ÜBER ARTHREX:


Arthrex ist ein weltweit agierender Medizintechnikhersteller und mit über 14 000 Produkten und OP-Techniken führend in den Bereichen Orthopädie und Arthroskopie. Das Unternehmen wurde vor 40 Jahren in München gegründet. Heute befindet sich der Firmensitz in Naples, Florida, USA. Trotz seines stetigen Wachstums und über 6.000 Mitarbeitenden bleibt Arthrex ein privat geführtes Unternehmen mit dem Geist eines Familienunternehmens.

 

www.arthrex.de