Die Enteignung der Sparer geht weiter

Dezember 2019 | Die Welt | Geld

Die Enteignung der Sparer geht weiter

Anlagealternativen in der Niedrigzinsphase

In das Wachstum der Unternehmensgruppe ADCADA sind zahlreiche Anleger involviert. (Credit: ADCADA Group)
Adcada / Anzeige

In der vergangenen Woche erhielt Siegfried Waldau* einen Anruf seines Bankberaters. Der stets freundliche Herr seiner Hausbank teilte ihm mit, dass ab Januar 2020 ein „Verwahrungsentgelt“ in Höhe von jährlich 0,5 Prozent auf sein Guthaben erhoben wird. Nun konnte Herr Waldau zunächst recht wenig mit dem Begriff „Verwahrungsentgelt“ anfangen. Auf Nachfrage bestätigte ihm sein Berater, dass es sich um einen Strafzins handelt, der bereits ab dem ersten Euro seines Ersparten erhoben wird.  


So wie Herrn Waldau geht es aktuell vielen Sparern. Wurden bisher in der Regel nur höhere Guthaben ab etwa EUR 100.000 belastet, so trifft es nun immer häufiger auch die Sparer mit deutlich geringeren Guthaben auf ihren Tagesgeldkonten. Klassische Zinsanlagen sind also, im Zuge der lockeren Geldpolitik der Notenbanken, durchweg zu Verlustgeschäften geworden.

 

Anlagealternativen für Sparer

 

Während sich Kreditnehmer und Bauherren einerseits über niedrige Kreditzinsen freuen, fehlt es den Anlegern andererseits an einem attraktiven Zinsertrag. Auch Sparformen wie Tages- und Festgelder oder Sparkonten werfen kaum noch Zinsen ab und werden daher nur noch sehr selten nachgefragt. Der Sparer sucht Anlagealternativen zu den vertrauten Anlageformen.


Je nach persönlicher Lebenssituation, dem entsprechenden Anlagebedarf und der jeweiligen Bereitschaft, Anlagealternativen und Chancen zu nutzen, gibt es  interessante Möglichkeiten. So ist es beispielsweise möglich, sich bereits mit überschaubaren Beträgen an breit gestreuten internationalen Investmentfonds zu beteiligen. Das weltweite Portfolio lässt die Anleger an den höheren Zinsniveaus in anderen Regionen teilhaben, reduziert die Abhängigkeit von einzelnen Märkten und stellt einen Mix von ausgewählten, aufeinander abgestimmten Anlageklassen gegen den derzeitigen europäischen Niedrigzins dar.

 

Kursrisiko ist zu beachten

 

Andere Lösungen begrenzen beispielsweise das maximale Risiko auf ein zuvor bekanntes Maß, erlauben aber, an der positiven Wertentwicklung der Märkte unbegrenzt teilzuhaben.


Wichtig bei der Auswahl der entsprechenden Anlagealternativen ist jedoch immer eine sorgfältige Abwägung von Chancen und Risiken des Investments. So konnte man zwar in den vergangenen Jahren mit Aktienanlagen gute Gewinne erzielen, aber bei dieser Anlageform ist immer auch das Kursrisiko zu beachten. Insbesondere in Hinblick auf die aktuellen Höchststände bei den Aktienindizes.

 

ADCADA: Vierteljährliche Zinsauszahlungen

 

Ebenfalls interessant könnte die Anlage in ausgewählte Unternehmensanleihen sein. So bietet beispielsweise die ADCADA Group aus Bentwisch bei Rostock mit dem adcada.money Festzins, bei Laufzeiten zwischen 1 und 4 Jahre, eine Verzinsung von 5 - 8% p.a. bei vierteljährlicher Zinsauszahlung an.


Anleger, die vor allem auf festverzinsliche Anlagen setzen, müssen allerdings auch das Thema Inflation berücksichtigen. Zieht man die aktuelle Teuerungsrate von rund zwei Prozent von dem versprochenen Nominalzins ab, so bleibt lediglich der entsprechend geringere Realzins, mit dem man dann kalkulieren kann.

 

Klare Entscheidung bei Anlageziel

 

Grundsätzlich sollte man sich nicht durch die Vielzahl von Anlagemöglichkeiten verwirren lassen, sondern sich ein Anlageziel bestimmen, welches man konsequent verfolgt. Dabei gilt es, den Anlagebetrag, die eventuell anfallenden Verwaltungskosten, Ausgabeaufschläge und sonstige Gebühren sowie die jeweilige Anlageklasse zu berücksichtigen.


Wer sich umfassend zu den unterschiedlichen alternativen Anlageformen informiert, kann sein Erspartes durchaus selbst disponieren und somit verhindern, dass das Geld auf dem Tagesgeldkonto von der Inflation geschmälert wird. Es gilt sich aber auch weiterhin auf niedrige Zinsen einzustellen, denn laut einer IWF-Studie ist ein Ende der Niedrigzinsphase auch längerfristig nicht in Sicht.

 

*Name geändert

 

 

 

 

 

www.adcada.com