Eine breit aufgestellte Bank für Unternehmer

Juli 2015 | Wirtschaftswoche | Der starke Mittelstand

Eine breit aufgestellte Bank für Unternehmer

Die HSH Nordbank fokussiert sich auf die zukunftsträchtigen Branchen und hat deshalb ihren Bereich Unternehmenskunden neu aufgestellt.

HSH Nordbank / Unternehmensbeitrag

Die HSH Nordbank begegnet dem schärferen Wettbewerb im deutschen Mittelstand mit einer Neuausrichtung ihres Bereiches Unternehmenskunden: Sie bündelte die bisherigen Geschäftsfelder Firmenkunden, Energy & Infrastructure sowie Wealth Management. Das Ziel ist eine breit aufgestellte Bank für Unternehmer mit einem scharfen Profil in zukunftsträchtigen Branchen, in denen die HSH Nordbank eine im Markt bereits anerkannte Expertise hat. So ist sie einer der Branchenpioniere im Bereich Erneuerbare Energien und finanziert seit rund 30 Jahren Wind­energieprojekte – ein Fakt, der von manchen anfangs noch als Spinnerei abgetan wurde. Mit Finanzierungen in Zukunfts­branchen dieser Art setzt die Bank auf nachhaltige Geschäfte und damit auf nachhaltiges Wachstum.


Das aktuelle Marktumfeld verlangt immer weniger klassi­sche Kredite, weshalb die HSH Nordbank ihren Kunden weiterführende Produkte und Services anbietet: Langjährige Projektfinanzierungen, Währungs- oder Zinssicherungen, Schuldscheindarlehen oder Beratungsdienstleistungen. „Wir möchten ein verlässlicher Partner mit pragmatischen Lösungen für unsere Kunden sein“, sagt Matthias Wittenburg, Marktvorstand der HSH Nordbank. „Die Zusammenarbeit mit unseren Kunden endet nicht mit der Kreditvergabe, sie fängt dort erst an.“


Dieser Ansatz hat erhebliche Konsequenzen im Tagesgeschäft. Kundenberater und Produktspezialisten aus den einzelnen Bereichen verzahnen sich enger. Sie beraten die Unternehmer als Team vor Ort und ermitteln deren individuelle Anforderungen, für die sie dann passgenaue Lösungen entwickeln. „Dabei konzentrieren wir uns auf Bereiche, in denen wir gewachsene und anerkannte Kompetenzen haben“, sagt Matthias Wittenburg. So steht die Bank mit manchen Unternehmen bereits seit mehr als 50 Jahren in einer Geschäftsbeziehung. Das verschafft ihr einen hervorragenden Zugang zu den Firmen und die Möglichkeit, bei strategischen Fragestellungen erster und zentraler Ansprechpartner zu sein.


Um diese nachhaltigen Beziehungen weiter zu festigen, verstärkt sich die Bank selektiv auch mit externen Experten, die neues Know-how einbringen. Bislang betreuen in dem Bereich rund 190 Berater und Kreditanalysten mehr als 4.000 Unternehmen in Deutschland. Zudem positioniert sich die HSH Nordbank mit einer Fokussierung auf Zukunftsbranchen wie Energie, Logistik und Infrastruktur, Gesundheitswirtschaft sowie Handel und Ernährung beim deutschen Mittelstand erfolgreich gegenüber in- und ausländischen Konkurrenten. Die Bank entzieht sich so dem Preiswettbewerb und handelt konsequent nach der De­vise: „Qualität vor Quantität“.


Dass die HSH Nordbank mit ihrer zu Jahresbeginn angestoßenen Neuausrichtung auf dem richtigen Wege ist, zeigt auch die Geschäftsentwicklung. „Unsere Pipeline ist gut gefüllt“, erklärt Patrick Miljes, Leiter des Bereiches Unternehmenskunden. Seit Jahresanfang hat die Bank etliche neue Kunden gewonnen, das Neugeschäftsziel für 2015 in Höhe von rund 4,9 Milliarden Euro hat sie fest im Blick. Der Fokus des Geschäftes liegt weiterhin auf Deutschland, neben seinem Hauptsitz in Kiel und Hamburg ist das Institut in den Metropolen Hannover, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart und München vertreten. Europaweit macht die Bank Geschäfte in den Bereichen Energie und Infrastruktur. Marktvorstand Matthias Wittenburg ist sich sicher: „Durch unsere Kenntnisse und Vernetzung in den Kernbereichen können wir Neukunden in der heutigen Aufstellung noch besser ansprechen.“


www.hsh-nordbank.de