Medizintechnik heute braucht flexible Systemlösungen

Oktober 2015 | Die Zeit | Zukunft Medizin

Medizintechnik heute braucht flexible Systemlösungen

Steigender Effizienzdruck im Gesundheitswesen verbunden mit den speziellen Anforderungen der medizinischen Fachbereiche ist für Medizintechnik-Unternehmen eine stetige Herausforderung.

Richard Wolf GmbH / Unternehmensbeitrag

Gerade in der minimal-invasiven Diagnostik und Therapie hat sich die Technologie in den vergangenen Jahren rasant entwickelt. Auch die Richard Wolf GmbH, einer der Marktführer in der Endoskopie, hat maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung.


Im Dialog mit Medizinern und Wissenschaftlern entstehen fachbereichsübergreifende Systemlösungen. Unter dem Aspekt „Fortschrittlich und flexibel“ steht das neue System ENDOCAM Flex HD, das maßgebliche Anforderungen in den Bereichen Pneumologie, Urologie und Gynäkologie abdeckt.


Was steht hinter dem Konzept?

ENDOCAM Flex HD ist das innovative Kamerakonzept, das sowohl die Anforderungen an ein einfach zu bedienendes, platzsparendes und mobiles System erfüllt als auch mit einer großen Anzahl an Anwendungsteilen kombinierbar ist. Es bietet dem niedergelassenen Arzt wie auch Kliniken die Möglichkeit, flexibel und unkompliziert endoskopische Behandlungen durchzuführen. Der Kamera-Controller in seiner kleinen Bauform kann problemlos in jedem Gerätewagen platziert oder an einen Monitor adaptiert werden.


„Das Innovationstempo in der Medizintechnik ist hoch und wir haben uns auf die speziellen Anforderungen der Branche eingerichtet. Mit dem Kamerakonzept ENDOCAM Flex HD erschließen sich uns neue Teilmärkte für ein interdisziplinäres Wachstum“, beschreibt Geschäftsführer Jürgen Steinbeck die Strategie- Ziele, „besonders, da wir in Verbindung mit der neuen Lichtquelle ENDOLIGHT Flex LED sowie einem optionalen Kamerakopf den Einsatzbereich der Kamera auf starre Endoskope komplettieren können. Dies bietet dem Anwender zusätzliche Flexibilität.“



www.richard-wolf.de