Ein klares Ziel: Den Krebs besiegen.

März 2016 | Die Zeit | Zukunft Medizin

Ein klares Ziel: Den Krebs besiegen.

Im Kampf gegen Krebs setzt AbbVie auf fokussierte Forschung und Entwicklung, unter anderem in Ludwigshafen, und auf Kooperationen mit Partnern.

AbbVie / Unternehmensbeitrag

Für Menschen mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL), eine Blutkrebsart, ist die Erkrankung ein ständiger Begleiter und eine große Belastung. Jedes Jahr erkranken in Deutschland bis zu 12.000 Männer und Frauen an Blutkrebs.1 Die Diagnose erschüttert nicht nur sie selbst, sondern auch Familie und Freunde. Zu der seelischen Belastung kommen häufige Krankenhausbesuche, die den Alltag zu diktieren scheinen. CLL ist eine meist langsam verlaufende Blutkrebsart, die sich im Blut und im Knochenmark ausbreitet, aber auch die Lymphknoten und andere Organe betreffen kann. Obwohl es keinen einheitlichen Krankheitsverlauf gibt, kann CLL meist wie eine chronische Erkrankung – inklusive Erhalt einer oftmals guten Lebensqualität – bewältigt werden.

 

Es gibt viele verschiedene Krebserkrankungen, die unterschiedliche Verläufe und Symptome haben. Dabei bleibt Krebs eine große medizinische Herausforderung: Nach den Herz-Kreislauferkrankungen ist er in Deutschland die häufigste Todesursache. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation werden bis 2025 jährlich 20 Millionen Menschen weltweit an Krebs erkranken. Ein wichtiger Schauplatz im wissenschaftlichen Kampf gegen Krebs und andere schwere und komplexe Erkrankungen ist Ludwigshafen am Rhein. Dort befindet sich der zweitgrößte Forschungsstandort des BioPharma-Unternehmens AbbVie, an dem rund 1.000 Forscher arbeiten. Im Bereich Onkologie werden am Standort Ludwigshafen sowohl chemisch-synthetische Substanzen (sogenannte Small Molecules) als auch komplexe biologische Wirkstoffe wie Antikörper entwickelt. Aktuell erprobt AbbVie in klinischen Studien zahlreiche neue Moleküle in über 15 verschiedenen Krebs- und Tumorarten, darunter Blut- und Knochenmark-Krebs sowie Tumore in Brust und Gehirn. 

 

AbbVies Vision ist es, den Krebs zu besiegen – dafür setzen sich Forscher Tag für Tag ein. Ein wichtiger Schlüssel für den Erfolg ist Vernetzung: Erkenntnisse und Wissen zu teilen, fördert und beschleunigt Innovationen. Dafür arbeitet AbbVie nicht nur in leistungsstarken Kollaborationen mit Partnern aus der Branche, mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen zusammen – das Unternehmen möchte jedem einzelnen die Möglichkeit bieten, innovative Ideen für eine verbesserte Versorgung einzubringen. Kreative Köpfe, Betroffene, Angehörige, Ärzte und jeder, der interessiert ist, kann auf der englischsprachigen Open Innovation Plattform „Co-Create Healthcare“ (www.cocreate-healthcare.com) aktiv werden. Über offene Ideenwettbewerbe werden Ansätze für neue Technologien oder Angebote entwickelt, welche die Lebensqualität von Patienten, zum Beispiel mit Blutkrebs, verbessern können – auch über eine medikamentöse Behandlung hinaus. 

 

1) Kompetenznetz Leukämie (2016): Häufigkeit von Leukämien in Deutschland. Abgerufen am 08.03.2016 unter www.kompetenznetz-leukaemie.de/content/aerzte/epidemiologie/

2) CoCreate Healthcare Forum (2016): About the contest. Abgerufen am 08.03.2016 unter www.cocreate-healthcare.com/index.php?controller=callforideas&view=show&id=3

 

www.abbvie.de