Gesund für Körper und Geist

Reisen tut der Seele gut. Für die schönsten Wochen im Jahr bietet Deutschland schier unendliche Möglichkeiten – vom Aktivurlaub bis zur gemütlichen Familienreise.

Illustration: Olga Aleksandrova
Illustration: Olga Aleksandrova
Oskar Rheinhold Redaktion

Eine Reise ist ein Trunk aus der Quelle des Lebens“, so schrieb der Dichter Friedrich Hebbel im 19. Jahrhundert. Und in der Tat: Wer immer nur daheim hockt, dem versiegt vielleicht die Freude am Leben, der sieht nicht mehr, was die Welt Schönes zu bieten hat. Reisen, das heißt auch, Neues ins Leben zu lassen, neue Eindrücke, neue Begegnungen. Und deshalb ist Reisen auch gesund. Wer kennt es nicht, das Gefühl, nach einem Urlaub mit neuen Kräften, mit einer weiteren Sicht auf die großen und kleinen Dinge des Lebens, mit einem neu erprobten und trainierten Körper in den Alltag zurückzukehren.

Die Versuchung, dafür in die Ferne zu schweifen, ist groß. Auf den Malediven etwa locken exotische Spas. Dort kann man seine Tage mit ayurvedischen Kuren, mit Massagen und Yoga verbringen. Nicht jedermanns Sache, nicht jedermanns Geldbeutel? Kein Problem. Auch heimatnah lässt sich trefflich Urlaub machen, der Körper und Geist Erholung bietet.

300.000 Kilometer Wanderwege


Zumal in Deutschland. Wen es nicht an Mittelmeerstrände zieht, der findet Erholung an Nord- und Ostsee. Auch im Land kommen Wasserratten ebenso wie sanft Plätschernde auf ihre Kosten. Laut Umweltbundesamt gibt es in Deutschland mehr als 12.000 natürliche Seen. Dazu kommen viele künstlich angelegte, etwa Stau- oder Baggerseen. Auch in stillgelegten Tagebau-Revieren befinden sich heute Wassersport-Paradiese. Für einen Urlaub auf Schusters Rappen müssen es nicht die Pyrenäen sein, ausgedehnte Wanderungen sind auch in den deutschen Mittelgebirgen wie dem Harz, in der Eiffel oder dem Schwarzwald möglich, und in Bayern hat es sogar richtige Berge für Anspruchsvolle. 300.000 Kilometer an Wanderwegen gibt es in Deutschland laut dem deutschen Wanderverband (DWV), der auf seiner Seite www.wanderbares-deutschland.de eine Auswahl an Routen vorstellt – vom Tages­trip bis zur mehrtägigen Tour, von der 5-Seen-Tour rund um Berlin bis zum 13-Burgen-Weg an der Mosel. Fans von ausgedehnten Fahrradreisen lassen sich auf der Website des Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) inspirieren. Kultur und Geschichte lassen sich in all den kleinen und großen Städten erleben, die man schon immer einmal entdecken wollte. Und nicht wenige nehmen sich im Urlaub Zeit, die eigene Stadt, die eigene Region besser kennenzulernen.

Erholung für die ganze Familie


Wer es lieber langsam angehen will, dem seien die über 350 Heilbäder und Kurorte in Deutschland ans Herz gelegt. Sie sind längst nicht mehr Orte, an denen ältere Herrschaften ihre Wehwehchen auskurieren oder sich mit der Anbahnung eines Kurschattens abgeben. Kurorte bieten mit ihren Freizeitangeboten Erholung für die ganze Familie. Zugleich zeichnen sie sich durch staatlich anerkannte Heilmethoden aus, allem voran dem Vorhandensein von gesundheitlich zuträglichen Quellen.

Urlaubszeit ist für viele auch Familienzeit – und der schauen die Beteiligten zuweilen mit gemischten Gefühlen entgegen. Entscheidend ist, dass in den gemeinsamen Wochen alle auf ihre Kosten kommen. Nach einem Ausflugstag, der ruhig auch ein bisschen Kultur beinhalten kann, darf am nächsten Tag jeder tun, was er oder sie will – die Eltern genießen Zeit zu zweit, während der Nachwuchs sich am W-LAN erfreut oder gar auf eigene Faust etwa unternimmt. Zum Abendessen trifft man sich wieder und hat viel zu erzählen – und am nächsten Tag wieder Lust, gemeinsam einen Trunk aus der Quelle des Lebens zu nehmen.

Nächster Artikel
Medizin
Juni 2023
Illustration: Olga Aleksandrova
Redaktion

Gesund essen, länger leben

Um bis zu zehn Jahre kann sein Leben verlängern, wer sich gesund ernährt. Gesund essen ist eigentlich ganz einfach – und am Ende dann doch wieder sehr schwer.

Medizin
Juni 2023
Illustration: Olga Aleksandrova
Redaktion

Resilienz fürs Herz

Stress, falsche Ernährung, zu wenig Bewegung und nicht zuletzt die Veranlagung – die Risikofaktoren für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind bekannt. Doch sie zu vermeiden erfordert viel Willenskraft. Unterstützung bieten psychologische und technische Helfer.