Nachhaltige Immobilien fürs Gewerbe

Die ecoPARKS  GmbH entwickelt deutschlandweit hochwertige Gewerbeparks und Quartiere
und setzt dabei auf Nachhaltigkeit und Zusammenarbeit mit den Kommunen.

Jörg Kunz und Wilm Schwarzpaul, Geschäftsführer, ecoPARKS GmbH
Jörg Kunz und Wilm Schwarzpaul, Geschäftsführer, ecoPARKS GmbH
ecoParks GmbH Beitrag

Herr Schwarzpaul, Herr Kunz, wie bringt ecoPARKS Nachhaltigkeit in die Entwicklung von Gewerbeimmobilien?
W.S.: Unser Ziel ist es, einen neuen Standard im Markt zu etablieren, der ökologische, soziale und wirtschaftliche Ziele in Einklang bringt. Das tun wir, indem wir modulare Gewerbe- und Industrie-immobilien entwickeln, die sich flexibel an sich verändernde Bedarfe der Nutzer anpassen. Dazu bedarf es großen städtebaulichen Gespürs, mit dem unser Team Gewerbeansiedlungen und sogar ganze Quartiere projektiert und umsetzt, die sich verantwortungsbewusst in ihr Umfeld einfügen. Dadurch schaffen wir echte Mehrwerte für die Städte.

 

Wie sieht das in der Praxis aus?
J.K.: Wir konzentrieren uns auf innerstädtische Lagen, zum Beispiel um industrielle Bra-
chen mit intensiver Vornutzung, die so heute nicht mehr denkbar wäre. Diese Grundstücke beleben wir und entwickeln dort neue Nutzungen in neuen Gebäudetypen, die maximal flexibel sind.

 

Wie sehen diese neuen Gebäudetypen aus?
J.K.: Wir sprechen von einem Gebäudetypus, der dank seiner Modulbauweise die unterschiedlichsten Nutzungen erlaubt und der – je nach Bedarf – sich immer wieder verändern und mitwachsen kann. Eine gewerbliche Nutzung als Lager, für die Logistik, Last Mile oder die Produktion ist ebenso möglich wie der Unterhalt von Labors oder Büros in den oberen Etagen, die dem Gewerbe zugeordnet sind oder auch nicht. Das ermöglicht zum Beispiel Urban Production in Kombination mit Co-Working, Maker Spaces und Bürowelten.
W.S.:Uns geht es darum, im ersten Schritt nachhaltige Konzept durchmischungen wie eben beschrieben zu erzeugen, damit ein Standort dauerhaft und nachhaltig belebt werden kann. Die nächsten Schritte sind dann nachhaltig bauen und nachhaltig betreiben.

Werkstätten, Büros und Wohnen unter einem Dach – ecoPARKS schafft Quartiermodelle in enger Abstimmung mit der Kommune.
Werkstätten, Büros und Wohnen unter einem Dach – ecoPARKS schafft Quartiermodelle in enger Abstimmung mit der Kommune.
Die neue Produktionsstätte der Kuroda Jena Tec, entwickelt von ecoPARKS, wird komplett aus Holz gebaut.
Die neue Produktionsstätte der Kuroda Jena Tec, entwickelt von ecoPARKS, wird komplett aus Holz gebaut.

Können Sie uns ein Beispiel geben?
W.S.: Ein konkretes Beispiel ist die neue Produktionsstätte der Kuroda Jena Tec, die wir gerade in Jena realisieren. Für das High Tech-Maschinenbauunternehmen bauen wir komplett in Holz, die Konstruktion ist in Teilen cradle to cradle-fähig, kann also recycled werden. Die Fassaden- und Dachbegrünung reduziert Feinstaub und verbessert das Mikroklima. Auch das Thema Wellbeing für die Mitarbeiter ist berücksichtigt. So etwas finden Sie in Deutschland so gut wie nirgends. Das Gebäude ist nach BEG 40 EE gefördert und kann dank PV-Anlage auf dem gesamten Dach und dem Einsatz von Wärmepumpen im Betrieb vollständig auf fossile Energieträger verzichten. Ein Riesenvorteil, wie man gerade jetzt – Stichwort Gas – feststellen kann.

 

Sie konzentrieren sich auf gewerblich geprägte Innenstadtlagen. Gerade hier wünschen sich Kommunen nachhaltige Gewerbeimmobilien in hoher Qualität mit einem breiter aufgestellten Nutzungsspektrum…
W.S.: Genau, und die schaffen wir mit unseren hybriden Gebäudetypen, guter Architektur und flexiblen Nutzungskonzepten. Wir sehen uns als Partner der Kommunen und transformieren die Standorte in deren Sinne.



Wie sieht diese Partnerschaft aus?
J.K.: Wir haben einen Werkzeugkasten mit vielen Bausteinen und Herangehensweisen und können gemeinsam mit der jeweiligen Kommune die passende Nutzung entwickeln. In der Vergangenheit hatten Projektentwickler meist nur ein statisches Konzept, das sie dann überall auf die grüne Wiese gestellt haben. Wir wollen unsere Konzepte aber gemeinsam mit der Stadt abstimmen. Dazu kann auch gehören, eine Kita im Quartier zu realisieren, wenn dies für den Standort sinnvoll ist. So entsteht ein Mehrwert, der allen zugutekommt, nicht nur dem Entwickler oder Investor.
W.S.: Wir sind zum Beispiel an einem Standort gerade dabei, auf einem ehemaligen innenstadtnahen Fabrikgelände Wohnungen neben Werkstätten, Laboren und Produktion zu platzieren. Das ist viel mehr als eine Gewerbeimmobilie, sondern ein richtiges Quartiersmodell, das wir gerade eng mit der Stadt abstimmen.

 

ÜBER ECOPARKS
Die ecoPARKS GmbH baut modulare Gewerbe- und Industrieimmobilien, die sich flexibel an sich verändernde Bedarfe der Nutzer anpassen. Erste zweigeschossige Hallentypen sind bereits in Planung, um auch in der Flächeneffizienz nachhaltig zu entwickeln. ecoPARKS hat sich zum Ziel gesetzt, einen neuen Standard im Markt zu etablieren und die umweltbezogenen mit den sozialen und wirtschaftlichen Zielen in Einklang zu bringen. Mit ihrem städtebaulichen Gespür entwickelt sie ganze Quartiere und Gewerbeansiedlungen, die sich verantwortungsbewusst in ihr Umfeld einfügen. Indem sie urbane Landschaften positiv aufwertet und produktiv belebt, schafft sie echte Mehrwerte für die Städte.


www.ecoparks.de

 

Nächster Artikel
Wirtschaft
November 2022
Florian Huber, Partner EY-Parthenon
Beitrag

Vom Bad zum Good Guy?

Kunststoffe haben ein schlechtes Image und sind dennoch aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Zeit die Transformation der Branche weiter zu beschleunigen, findet man bei EY-Parthenon.