Moderne Führung rückt den Menschen in den Fokus

Nur zufriedene Mitarbeiter:innen führen zu nachhaltigem Erfolg. Geschäftsführer Christian Rawcliffe erzählt, was das für die langfristige Planung des Unternehmens bedeutet.

Christian Rawcliffe, Geschäftsführer Assure Consulting
Christian Rawcliffe, Geschäftsführer Assure Consulting
ASSURE Consulting Beitrag

Assure Consulting hat dieses Jahr zum 11. Mal den Great Place To Work Award gewonnen. Scheint, dass Sie ein modernes Führungskonzept haben, oder? 
Was Assure Consulting seit Gründung ausmacht, ist der Fokus auf unsere Mitarbeiter:innen und Unternehmenswerte. Als Beratung möchten wir ein verlässlicher Partner für unsere Kunden sein und Projekte erfolgreich machen. Das funktioniert aber nur mit Berater:innen, die sich in ihrer persönlichen, sehr unterschiedlichen Lebenssituation unterstützt fühlen. Führungskonzepte sollten daher den Menschen in den Fokus rücken.

Aktuell befinden wir uns in einem Arbeitnehmermarkt. Arbeitet man dann nur noch dort, wo es die besten Benefits gibt?
Aus meiner Sicht: Nein. Arbeitnehmer:innen bleiben nur langfristig, wenn die Haupttätigkeit und die Werte des Unternehmens stimmen. Benefits sind, wie der Name schon sagt, nette zusätzliche Add Ons, die das Arbeiten angenehmer machen. Diese sollten in einem authentischen Verhältnis zum restlichen Auftreten des Unternehmens stehen. Wir bei Assure Consulting haben ein gutes Preis-Leistungs-Niveau für unsere Kunden, was sich direkt auf die Mitarbeiter:innen auswirkt. Simples Beispiel: Wir haben keine teuren Dienstwagen, da es gegenüber unseren Mitarbeiter:innen und Kunden nicht authentisch wäre. Dafür ermöglichen wir unseren Consultants flexibles Arbeiten, auch im EU-Ausland, vergünstigte Fitness-Mitgliedschaften und mehr. Für uns spielen Werte und die Art und Weise der Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeiter:innen und Kunden eine immense Rolle.

Wir leben in unbeständigen und schnelllebigen Zeiten: Pandemie, Krieg, enorme technologische Entwicklungen. Was bedeutet das für Ihr Führungskonzept?
Heute braucht es keine 10-Jahrespläne, sondern kurzfristigere Zyklen, da die genannten Ereignisse teils unvorhersehbare externe Faktoren sind. Unsere Antwort darauf ist die Vivid Vision, die auf etwa vier Jahre abzielt: langfristig genug, um ein Leitbild zu geben, und kurzfristig genug für eine valide Planung. Mit der Vivid Vision und den daraus abgeleiteten OKRs ist unsere Führungskultur flexibel genug, um in diesen Zeiten erfolgreich zu wirtschaften.

Um diese Ausrichtung auch an die Mitarbeiter:innen weiterzutragen, setzen wir auf Partizipation und Kommunikation. Die Vivid Vision wurde mit den Führungskräften diskutiert und anschließend an alle Mitarbeiter:innen kommuniziert. Uns war wichtig, das „Warum“ zu erklären. Hauptantreiber für uns ist es, zu jeder Zeit ein guter Arbeitgeber und ein verlässlicher Partner für unsere Kunden zu sein.

Welche 3 Tipps geben Sie Beratungen beim Thema Employer Branding?
Am wichtigsten: Den (potentiellen) Mitarbeiter:innen einen authentischen und offenen Einblick in das Unternehmen und seine Strategie zu geben. Der öffentliche Gesamteindruck muss nach innen gelebt werden, sonst verliert man Menschen früher oder später.

Tipp 2: Nicht den kurzfristigen Erfolg des Unternehmens in den Fokus stellen, sondern Entscheidungen im Sinne der Mitarbeiter:innen treffen, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Bei Assure werden beispielsweise Mitarbeiter:innen in die Besetzungsentscheidungen einbezogen, da eine Verlagerung des Arbeitsorts Einfluss auf das Privatleben hat.

Tipp 3: Basis allen Handelns ist Vertrauen und Flexibilität. Um mittelfristig nicht nur Angestellte im Unternehmen zu haben, sondern Menschen, die gerne bei uns arbeiten, wollen wir verstehen, was unsere Mitarbeiter:innen glücklich macht.

www.assure.de

Nächster Artikel
Wirtschaft
September 2023
Illustration: Emanuela Carnevale
Redaktion

Resiliente Lieferketten

Die einen sehen im deutschen Lieferkettengesetz einen  substanziell bedrohlichen Papiertiger. Die anderen rechnen mit  handfesten Wettbewerbsvorteilen durch krisensichere Wertschöpfungsketten.  

Wirtschaft
Dezember 2023
Illustration: Mal Made
Redaktion

Selbst fahren oder fahren lassen?

Autonomes Fahren klingt längst nicht mehr wie eine Science-Fiction-Vision. Dennoch werden wir noch lange keine selbstfahrenden Autos auf unseren Straßen sehen. Aus gutem Grund.