Nachhaltig wirtschaften

März 2021 | Wirtschaftswoche | Green Economy

Nachhaltig wirtschaften

Beitrag von ABB Deutschland

Stefan Basenach, Local Division Manager Energy Industries ABB AG
ABB Deutschland / Beitrag

Noch halten viele Unternehmen still. Aber mit dem Green Deal, den Gesetzen der Bundesregierung und den Forderungen einer neuen Generation von Konsumenten nimmt der Druck zu. Wer jetzt schon etwas tut, um Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit zu vereinen, ist klar im Vorteil. Die Möglichkeiten dazu sind längst vorhanden – zum Beispiel mit innovativen Technologien von ABB wie dem flexiblen und skalierbaren Energiemanagement. Wenn es um nachhaltiges Wirtschaften geht, spielt Energieeffizienz eine zentrale Rolle.


„Wir betrachten den Green Deal als große Chance für Unternehmen unabhängig von der Branche, in der sie aktiv sind: Mit innovativen Softwarelösungen zur energiewirtschaftlichen Optimierung können sie die Marktpotentiale optimal nutzen.“, sagt Stefan Basenach, Local Division Manager Energy Industries bei ABB. Zum einen unterstützen die Regierung und die EU massiv Investitionen in einen nachhaltigen Betrieb. Zum anderen ist die Rückerstattung der EEG-Umlage möglich, wenn sie ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 einführen. So zahlt sich eine Investition in Green Technology mehrfach aus.


Mit OPTIMAX®, dem systemunabhängigen Energiemanagementsystem für Industrien, können Unternehmen schon heute ihre Energieeffizienz maximieren und Zusatzerlöse am Energiemarkt generieren. Sie steigern ihre Umsätze, werden unabhängig vom Netz und reduzieren ihre CO2-Emissionen. Dadurch werten sie nicht nur ihre Marke in puncto Nachhaltigkeit auf, sondern können gleichzeitig bis zu 15 Prozent der Energiekosten einsparen.
„Die Integration eines Energiemanagementsystems gibt Unternehmen einen Hebel, dem zunehmenden Markt- und Kostendruck rechtzeitig entgegenzuwirken.“, so Basenach.

 

new.abb.com/de