Regenerative Energie zu stabilen Preisen

Energieanlagen gegen monatliche Raten – ohne Eigenkapital und mit verlässlichen Kosten.

Niko von Tippelskirch, Co-CEO der Bullfinch Asset AG
Niko von Tippelskirch, Co-CEO der Bullfinch Asset AG
Bullfinch Asset AG Beitrag

Herr von Tippelskirch, Sie treiben die Energiewende mit einem neuartigen Produkt voran. Was tun Sie genau? 
Wir bieten eine Finanzierungslösung für Hauseigentümer, die ihre Immobilie auf regenerative Energien umrüsten, also PV-Anlagen, Batteriespeicher oder Wärmepumpen installieren möchten. Dabei wandeln wir über ein Mietkauf- oder ein Ratenzahlungsmodell über 20 bis 25 Jahre die monatliche Strom- oder Gasrechnung soweit wie möglich in eine stabile, monatliche Rate um. Eigenkapital benötigen die Eigentümer dabei nicht. So sorgen wir für eine möglichst geringe finanzielle Mehrbelastung und unsere Kunden haben langfristig stabile Energiepreise.

Können Sie das noch genauer erklären? 
Wir haben eine digitale Anwendung entwickelt, mit der jeder Fachbetrieb am Point-of-Sale seinem Kunden ein individuelles Angebot erstellen kann. 90% der Fachbetriebe haben keine solche Lösung verfügbar und wir sind hier die Lösung. Unser Partner zu werden ist einfach und wir verlangen vom Installateur keine teure Gebühr.

Wie funktioniert Ihre Plattform in der Praxis?
Der Installateur Ihres Vertrauens kann über unsere Plattform vor Ort die Anlage dimensionieren und dabei aus unserem technischen Angebot auswählen. In Echtzeit prüft die Plattform dann die Kreditwürdigkeit, berechnet die monatliche Rate und bereitet den Geschäftsabschluss vor. Wichtig: Unsere Plattform dient sowohl der Angebotskalkulation als auch der genauen technischen Dokumentation der Installation und der Verrechnung der monatlichen Zahlungen für die Anlage.

Wer profitiert also von Ihrem Modell?
Eigentümer erhalten wie erwähnt Planungssicherheit, benötigen kein Eigenkapital und brauchen keinen Kredit aufzunehmen. Installateure können ihren Kunden technische Lösungen für regenerative Energien anbieten und bekommen bei Inbetriebnahme garantiert den vollen Verkaufspreis. Außerdem vertreiben wir nur Technik, von deren Qualität wir überzeugt sind. Und wir stehen mit unserer technischen Expertise zur Seite.

Und der Kapitalmarkt? 
Nachhaltige Investitionen sind das große Thema. Viele institutionelle Anleger möchten zum Beispiel in die Energiewende investieren, haben aber keinen Zugang zu dieser Asset-Klasse. Über uns bekommen institutionelle Anleger genau diesen Zugang und können so in dezentrale, regenerative Energie ihre Mittel anlegen. Statt in wenige große Anlagen zu investieren, bietet unser Portfolio den Zugang zu vielen dezentrale Anlagen, was eine enorme Streuung des Risikoprofils bedeutet.

Wer steckt eigentlich hinter Bullfinch? 
Wir sind ein Team aus langjährigen Experten u. a. aus der Energiewirtschaft und dem Bankengeschäft einerseits und IT-Spezialisten andererseits. Was uns auszeichnet, ist die Kombination aus jungen, enthusiastischen Mitarbeitern und Menschen, die auf ihrem Gebiet jahrzehntelange Erfahrung haben. Wir vereinen Wissen aus allen relevanten Bereichen – diese Seriösität macht uns für Investoren, Technikpartner, aber auch für Hersteller, anziehend, das ist ein Feedback, das wir immer wieder bekommen.

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem bisherigen Erfolg? 
Kurz gesagt: Sehr! Wir haben in den vergangenen zwei Jahren über 9.000 Systeme mit einem Volumen von mehr als 170 Millionen Euro finanziert, und diese Entwicklung geht auch so weiter. Was mir persönlich auch sehr wichtig ist: Wir haben gezeigt, dass die Energiewende mit privaten Investorengeldern finanziert werden kann, statt über Subventionen aus Steuergeldern, die am Ende an die Falschen gehen. Und ich finde, das ist eine sehr gute Nachricht.

www.bullfinch.com
 

Nächster Artikel
Wirtschaft
Juli 2023
Illustration: Lara Paulussen
Redaktion

Next Level

Mit Hilfe neuer Technologien kann Landwirtschaft effizienter, ertragreicher und nachhaltiger werden. Überzeugende Beispiele aus Forschung und Praxis gibt es rund um den Globus.