Mit gutem Gewissen anlegen

Beitrag von Terrassisi
Hier hat der Franziskanerorden seinen Ursprung: das italienische Assisi
Hier hat der Franziskanerorden seinen Ursprung: das italienische Assisi
Terrassisi Beitrag

In den Supermärkten ist Bio voll im Trend. Beim Auto schaut man spätestens seit dem Diesel-Skandal etwas genauer hin. Warum also nicht auch bei der Geldanlage die Spreu vom Weizen trennen und nur in solche Unternehmen investieren, die nachhaltig und verantwortlich wirtschaften? Eine Möglichkeit, sein Geld mit einem guten Gewissen anzulegen, ist der globale Aktienfonds von terrAssisi – und zwar gleich eine ganz besondere Möglichkeit. Denn der terrAssisi Aktien I AMI investiert in Aktien von Unternehmen, die den ethischen Grundsätzen des Franziskanerordens entsprechen. Das ist insofern ungewöhnlich, da Ordensgründer Franziskus von Assisi seinen Brüdern aufgetragen hatte, selbst kein Geld anzufassen. Allerdings haben sich die Brüder des Franziskanerordens schon immer für einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld eingesetzt und mit dem terrAssisi Aktien I AMI machen sie heute vor, wie moderne Geldanlage, Nachhaltigkeit und Ethik letztendlich doch zusammenpassen.

Die Aktienauswahl des Fonds folgt einem „Best-in-Class“-Prinzip. Das heißt, in das Portfolio schaffen es nur die besten Unternehmen, die neben ökonomischen gleichberechtigt auch soziale, kulturelle und Umweltaspekte erfüllen. Die passenden Titel werden nach einem speziellen Kriterienkatalog vom unabhängigen Research-Dienstleister „oekom“ aus 5.500 internationalen Unternehmen mit großer Marktkapitalisierung und 100 kleineren Titeln ausgesucht. Verwaltet wird der terrAssisi-Fonds von Ampega, dem Vermögensverwalter des internationalen Versicherungskonzerns Talanx. Mit Blick auf das aktuelle Portfolio des terrAssisi-Fonds nehmen US-Aktien derzeit die größte Position ein – darunter beispielsweise bekannte Namen wie Intel oder der Schienenbetreiber Union Pacific. Deutsche Aktien liegen nach der Ländergewichtung auf Platz zwei. Hier trifft man im Portfolio auf Werte wie SAP oder Linde.
 

www.terrassisi.de

Erster Artikel
Wirtschaft
September 2021
Lena Papasabbas ist Kulturanthropologin und befasst sich mit dem Wandel der Wissensgesellschaft und den Wechselwirkungen zwischen Technologie und Gesellschaft. Das Zukunftsinstitut wurde 1998 von Matthias Horx gegründet
Redaktion

Die Megatrends der Zukunft

Schon bald wird die heranwachsende Generation das alte, von Materialismus und Engstirnigkeit geprägte Wertesystem verändern. Der neue Altruismus stellt globale Probleme vor die eigenen. Eine Prognose aus dem Frankfurter Zukunftsinstitut.
Wirtschaft
Dezember 2021
Illustration: Anne-Sophie Engelhardt
Redaktion

Revolution der intelligenten Roboter

Wenn es um den Einsatz von Industrie-Robotern geht, ist Deutschland führend in Europa und spielt global in der ersten Liga. Spannend wird, ob die nächste Stufe der Evolution gelingt: KI.