Nachhaltig investieren für eine bessere Welt

Februar 2021 | Die Welt | Geld

Nachhaltig investieren für eine bessere Welt

Amundi ist der größte europäische Asset Manager und zählt global zu den Top 10. Seit Gründung 2010 setzt Amundi auf nachhaltige Investitionen für institutionelle und private Anleger.

Thomas Kruse – Chief Investment Officer (CIO) bei Amundi Deutschland
Amundi / Beitrag

Sie bieten Privatanlegern Anlageprodukte, die sich an ESG-Kriterien orientieren. Was bedeutet ESG?

ESG-Kriterien setzen ein Rahmenwerk für nachhaltige Investments. E steht für Environment, also die Umwelt, S für den sozialen Bereich und G für Governance, sprich gute Unternehmensführung. Anhand der ESG-Kriterien analysieren wir, wie ein Unternehmen, in das wir investieren, in diesen Bereichen dasteht.

 

Aktuell prüfen wir über 10.000 Emittenten von Aktien und festverzinslichen Wertpapieren nach 37 allgemeinen und spezifischen ESG-Kriterien – wie Energieverbrauch, CO2-Emissionen, Arbeitnehmerrechte und Antikorruptionsmaßnahmen. Zudem erfolgt die klassische Wirtschaftlichkeitsanalyse. Aus der ESG-Analyse ergeben sich Ratings von A bis G, wobei wir uns auf die Ratings von A bis D konzentrieren. Zudem gibt es bei den Investitionen Ausschlusskriterien. So investieren wir nicht in Unternehmen, die sich nicht an unsere ESG-Richtlinien, internationale Konventionen sowie nationale Gesetzesvorschriften halten. Dazu gehören Unternehmen aus dem Rüs-tungsbereich oder solche, deren Wertschöpfung zu mehr als 25 Prozent aus der Kohle oder zu mehr als 20 Prozent aus dem Bereich Tabak kommen. Auch Glücksspiel ist ausgeschlossen. Diese ESG-Analyse ist bereits heute in 100% unserer aktiv gemanagten, offenen Fonds integriert.

 

Sie sind weltweit einer der bedeutendsten Player im Asset Management. Wie setzen Sie Ihre Größe ein, wenn es um Nachhaltigkeit geht?

Wir sind im engen Austausch mit den Unternehmen, in die wir investiert sind. 2020 haben wir an 4.250 Hauptversammlungen teilgenommen und dort durch unser Abstimmungsverhalten starke Akzente für die nachhaltige Entwicklung der jeweiligen Unternehmen gesetzt. Mit 472 Unternehmen haben wir zudem Gespräche über die Energiewende und den Klimawandel, mit 378 Unternehmen über den Schutz von Ökosystemen und mit 447 Unternehmen zum direkten und indirekten Schutz von Mitarbeitenden und zu Menschenrechten geführt.

 

Einen weiteren Schwerpunkt legen Sie auf thematisches Investieren. Was steckt dahinter?

Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit, in Themen zu investieren, die ihnen am Herzen liegen und die die Megatrends von morgen sind. Mit unserer Tochtergesellschaft Amundi CPR Invest bieten wir thematische Fonds, zum Beispiel in den Bereichen Klimaschutz, Bildung, Technologie und Welternährung. Auch Amundi CPR Invest investiert nach ESG-Kriterien.

 

Warum sind ESG-Produkte gerade so gefragt?

In den vergangenen Jahren wurde das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger – insbesondere auch durch die gesteigerte Wahrnehmung der damit verbundenen Themen in der Öffentlichkeit. Bei Amundi ist Nachhaltigkeit ein Eckpfeiler der Unternehmensphilosophie. Mit dem Amundi Funds - Global Ecology ESG und den Amundi Ethik Fonds haben wir zwei der ältesten Nachhaltigkeitsprodukte überhaupt im Portfolio. Beide gibt es bereits seit mehr als 30 Jahren. Nachhaltigkeit gehört zur DNA von Amundi. Wir sehen verantwortungsvolles und nachhaltiges Investieren als unseren Beitrag, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

 

www.amundi.de