Die Demokratisierung des Immobilienmarktes

Juli 2020 | stern | Geld

Die Demokratisierung des Immobilienmarktes

Günstiger, flexibler, kleinteiliger, liquider – die Liste der Vorteile, die digitale Wertpapiere Anlegern als Zugangsvehikel zum Immobilienmarkt bieten, ist lang.

Simon Brunke, Gründer und CEO, Exporo AG
Exporo AG / Anzeige

Herr Brunke, für Anleger gibt es viele Möglichkeiten, in Immobilien zu investieren. Warum braucht es da mit der Blockchain noch eine weitere Option?
Auf Basis der Blockchain werden aus Immobilien digitale Wertpapiere. Für Anleger bedeutet das, sie profitieren wirtschaftlich wie ein (Teil-)Eigentümer der Immobilie. Gleichzeitig haben sie einen deutlichen Kostenvorteil und können bereits mit geringen Summen oder gar Sparplänen in Immobilien investieren. Blockchainbasierte Immobilieninvestments sind damit aus unserer Sicht keine weitere Option, in Immobilien zu investieren. Sie revolutionieren den Markt langfristig und nachhaltig.
 

Hinter diesem „digitalen Wertpapier“ steckt eine tokenisierte Anleihe. Wie genau ist die ausgestaltet?
Wir bieten Anlegern zwei verschiedene Arten von Immobilieninvestments: Exporo Finanzierung setzt auf Immobilienprojektentwicklung, Exporo Bestand – wie der Name schon sagt – auf Beteiligungen an vermieteten Bestandsimmobilien. Letztere Option war bisher über eine klassische Anleihe möglich. Das heißt, dass sich für Anleger an der Ausgestaltung durch die Tokenisierung nichts ändert: Der Charakter des Wertpapiers mit quartalsweisen Ausschüttungen, endfälliger Rückzahlung sowie der Beteiligung an der Wertsteigerung der Immobilien bleibt – nur eben zu deutlich schlankeren Kosten.
 

Woher kommt dieser Kostenvorteil?
In erster Linie daher, dass Finanzintermediäre überflüssig werden. Für ein digitales Wertpapier brauchen Sie weder eine Depotbank, noch einen Zentralverwalter oder Zahlungsdienstleister. Und diese niedrigeren Kosten führen mittelfristig zu höheren Renditen für die Anleger.
 

Wo wird mein digitales Wertpapier verwahrt, wenn nicht in einem Wertpapierdepot?
Das ist die eigentliche finanztechnische Revolution digitaler Wertpapiere: Jeder Anleger erhält sein eigenes digitales Schließfach, über das er jederzeit und weltweit auf seine Wertpapiere zugreifen kann. Für die Sicherheit ist natürlich auch gesorgt: Wir arbeiten in diesem Bereich mit einem weltweit führenden Unternehmen für kryptografische Sicherheit zusammen und setzen bei unseren Transaktionen auf die Technologie der Ethereum Blockchain, die auch andere große Unternehmen wie die Daimler AG oder die Weltbank für die Emission digitaler Wertpapiere verwenden.
 

Werden sich digitale Wertpapiere als bevorzugte Anlageform für Immobilien durchsetzen?
Davon sind wir überzeugt – schlicht, weil die Vorzüge einfach beeindruckend sind. Digitale Wertpapiere ermöglichen eine echte „Demokratisierung“ des Immobilienmarktes, da Anleger im Prinzip schon mit nur einem Euro partizipieren können. Zwar verändern digitale Wertpapiere die zugrundeliegenden Assets nicht. Das heißt, das Risiko, das grundsätzlich mit Immobilieninvestments verbunden ist, bleibt. Allerdings machen sie aus einer verhältnismäßig illiquiden Anlageform eine jederzeit handelbare. Wenn ich also einen höheren Betrag – sagen wir 80.000 Euro – in eine Eigentumswohnung investiert habe und davon 10.000 Euro benötige, muss ich die ganze Wohnung verkaufen. Bei einem Engagement über ein digitales Wertpapier verkaufe ich nur in der Höhe der benötigten Liquidität.  
 

Werden Sie bei Exporo komplett auf digitale Wertpapiere umstellen?
Definitiv. Wir sind die einzige Plattform in Deutschland, die bereits seit etwa einem Jahr digitale Wertpapiere in der Umsetzung hat. Und mit dieser Erfahrung im Hintergrund sind sie für uns schlicht die Zukunft von Immobilieninvestments.


www.exporo.de