Schluss mit der schleichenden Enteignung

September 2019 | Capital | Finance 4.0

Schluss mit der schleichenden Enteignung

Krisenfest. Konjunkturunabhängig. Hochprofitabel. SecCrest setzt auf automatisierten Handel am Interbanken-Devisenmarkt – ein unschlagbares Angebot für Privatinvestoren.

Dipl.-Kffr., CCP Malgorzata B. Borowa CEO I Geschäftsführende Gesellschafterin der Münchner SecCrest GmbH
Seccrest GmbH / Unternehmensbeitrag

Die EZB hat kürzlich weitere Zinssenkungen angekündigt – sogar bis in den deutlich negativen Bereich. Immobilien-Renditen decken kaum die tatsächlichen Kosten. Aktien unterliegen starken Kursschwankungen. Wohin also mit dem Geld?
Warum nicht in ein Geschäftsmodell investieren, dessen Produkt jeder kennt und dessen Markt sehr genau einzuschätzen ist? Wir reden über den internationalen Geldhandel.

 

Bestehen für den Handel am Devisenmarkt nicht hohe Eintrittsbarrieren? Normalerweise benötigt man dafür Spezialwissen aus verschiedensten Bereichen und extrem hohe Handelsbeträge.
Korrekt. Aber sobald diese Barrieren überwunden sind, lassen sich am größten, stabilsten und liquidesten Markt der Welt rund um die Uhr hohe Renditen ohne hohes Risiko erwirtschaften.

 

Nun, nicht jeder ist ein Spezialist. Schon gar nicht gleichzeitig für Bereiche wie Geldmarkt, Informationstechnologie und Recht.
Aus diesem Grund sollte man auch nicht alleine agieren. Wenn sich die Chance bietet – und das passiert nur ausgesprochen selten – sollte man in professionelle und erfahrene Spezialisten investieren, die diesen Markt für sich und ihre Investoren erschließen. SecCrest bietet im Moment genau diese historische Chance!

 

Ist eine Investition in ein Start-Up nicht sehr riskant?
80 % der Start-Ups überleben die ersten 3 Geschäftsjahre nicht. SecCrest wurde 2016 gegründet und ist somit definitionsgemäß kein Start-Up mehr – damit hat sich das Risiko statistisch bereits um 80 % verringert. Aber viel wichtiger: SecCrest ist schon jetzt sehr erfolgreich und gewinnt immer schneller an Dynamik. Darüber hinaus ist SecCrest zu 100 % eigenkapitalfinanziert.


Was macht SecCrest einzigartig?
Es gibt kein anderes Unternehmen in Deutschland, das sich so wie SecCrest auf die Nische automatisierter Geldhandel spezialisiert. Als angehender Fondsverwalter haben wir seit 2016 Schritt für Schritt alle Weichen gestellt, um schon bald rund um die Uhr am Interbanken-Devisenmarkt zu handeln. 24 Stunden am Tag. Fünf Tage in der Woche. Bis in den Sekundenbereich. Vollautomatisiert mit präzisen Echtzeit-Analysen und fehlerfreier Ausführung.

 

Wieviel wird Ihr erster Währungshandelsfonds erwirtschaften?
Wir kalkulieren mit einer Zielrendite von 3 % pro Monat, also mind. 36 % pro Jahr. Und das unabhängig von der weltweiten Konjunkturlage. Konstant. Wiederholbar. Planbar.

 

Sind diese Erwartungen nicht zu hoch gegriffen?
Experten bestätigen, dass die Zahlen mit bestimmten Einschränkungen (Handelsvolumina) äußerst belastbar sind. Der entsprechende Nachweis als „Proof of Concept“ wurde von uns bereits 2017 erbracht.

 

Hohe Gewinne ohne hohes Risiko?
Hier kommt der wesentliche Vorteil unseres vollautomatisierten Systems zum Tragen: Durch minimale Reaktionszeiten und eine hohe Handelsfrequenz wird das Risiko auf ein absolutes Minimum reduziert. Sich selbst kontrollierende Algorithmen und automatisierte Verlustbegrenzungs-Stopps ermöglichen eine Begrenzung des Drawdowns auf nur 1,5 %, das Risiko einzelner Trades beträgt ungehebelt nur 0,1–0,3 % der Positionsgröße.

 

Warum finanziert sich SecCrest nicht aus dem Handel mit eigenem Geld?
Ganz einfach: Um hohe Renditen nachhaltig zu erwirtschaften, benötigt man neben sicheren und lukrativen Handelsstrategien eine Hightech-Infrastruktur. Diese gibt es nicht von der Stange, wir müssen sie selbst entwickeln. Das benötigt Zeit und vor allem sehr viel Kapital. Deswegen auch die hohen Gewinne für Investoren, die in den Firmenaufbau mitinvestieren. Sie werden an den Handelsgewinnen im zukünftigen Fonds mitverdienen.

 

Zahlt es sich aus, in einen Fondsverwalter zu investieren?
Die 20 erfolgreichsten Fondsverwalter haben seit Mitte der 70er Jahre für Ihre Erstinvestoren und sich selbst unglaubliche 500 Mrd. USD erwirtschaftet.* Später durfte kein Außenstehender mehr investieren. Jetzt gibt es diese historische Chance für eine begrenzte Zeit in Deutschland.

 

Welche Renditen erwarten Ihre Investoren?
Seit letztem Jahr bieten wir eine Unternehmensbeteiligung in Form von Genussrechten an. Aktuell emittieren wir bereits die zweite Tranche dieser Genussrechte.
Unsere Investoren erhalten eine jährliche Grunddividende in Höhe von 6 % des Beteiligungsbetrages sowie eine hochattraktive Überschussbeteiligung an den Unternehmensgewinnen des angehenden Fondsverwalters.Die aktuelle Tranche bietet noch die Möglichkeit – konservativ gerechnet – innerhalb von 7 Jahren aus einem Investment von EUR 250.000 ca. EUR 2.500.000 und mehr zu erwirtschaften.**

 

Wie hoch ist die erforderliche Mindest-Investition?
Normalerweise ist die Investitionshöhe ab EUR 250.000 frei wählbar.

 

Gibt es auch Möglichkeiten für kleinere Investoren?
Ja, aber nur für kurze Zeit! Wir hatten seit Beginn unserer Informationskampagne unglaublich viele Anfragen bezüglich kleinerer Beteiligungsmöglichkeiten, so dass wir mit unseren Anwälten nach einer Lösung dafür gesucht haben.Das Ergebnis: Für kurze Zeit ist eine SecCrest-Beteiligung bereits ab EUR 50.000 möglich, ebenfalls mit hochattraktiven Konditionen.

 

Ihr Fazit?
SecCrest ist der einzige angehende Fondsmanager mit einem beispiellosen Know-how und Produkt, bei dem Sie noch dazu direkt in den Fondsverwalter investieren können. Nutzen Sie diese einzigartige Chance!

 

SECCREST GMBH: AUF DEM
WEG ZUM ERFOLGREICHEN
FONDSVERWALTER

Gegründet: 2016 in München
Ziel: Entwicklung eines vollautomatisierten Währungshandels
-Systems. Platz in den TOP 20 der erfolgreichsten Fondsmanager
weltweit
Unternehmensfinanzierung: 100 % Eigenkapital
Finanzierungsstand: Ca. 2. Mio. Eigenkapital. Emission der
2. Tranche der Genussrechte
Stand der Entwicklung: Entwicklung der proprietären SecCrest
Software im Zeitplan. Programmierung der wesentlichen Teile
weitestgehend abgeschlossen
Nächste Schritte: BaFin-Registrierung nach deutschem und
europäischem Recht & Auflage des ersten Deutschen Währungshandelsfonds


Disclaimer: Bei der Genussrechtsbeteiligung an SecCrest handelt es sich um eine Form der Unternehmensbeteiligung. Diese beinhaltet entsprechende Chancen und Risiken. Stand: März 2019.

 

www.seccrest.com