E-Mobilität gelingt nur, wenn alle mitmachen

Ein Beitrag von Digital Charging Solutions

JÖRG REIMANN, CEO von Digital Charging Solutions
JÖRG REIMANN, CEO von Digital Charging Solutions
Digital Charging Solutions Redaktion

Lückenhaftes Schnellladenetz und zu wenig Ladepunkte – aus Sicht der deutschen Automobilindustrie sind das die Gründe für den stockenden Absatz von E-Autos. Die Ladenetzbetreiber halten dagegen: Die installierte Ladeleistung liegt mit 5,4 GW weit über den durch die EU vorgeschriebenen 2,7 GW. Zudem wird die vorhandene Infrastruktur kaum genutzt – die Auslastung lag laut BDEW und Bundesnetzagentur 2023 bei durchschnittlich gerade einmal 12,5 %. Selbst in Spitzenzeiten erreichen wir mit 23 % nicht einmal ein Viertel gleichzeitig benutzter Ladepunkte.

Betrachtet man diese Zahlen, wird die Debatte über Infrastruktur in Deutschland falsch geführt. Denn: Die Infrastruktur ist bereits sehr gut. Der Ausbau hält mit den Neuzulassungen locker Schritt. 2023 war ein Rekordjahr, sowohl bei der Neuzulassung von E-Autos (524.291) als auch bei der Installation von Ladeleistung. Es wurden 1,7 GW neu installiert, die Zahl der Schnellladepunkte (HPC) hat sich um 50 % erhöht.

Neben diesen Zahlen ist die Frage nach der Zugänglichkeit weitaus wichtiger: Das Ladenetz in Deutschland besteht aus einem Flickenteppich aus Anbietern und Bezahlmöglichkeiten. Wenn sich E-Mobilität flächendeckend durchsetzen soll, müssen E-Autofahrer überall Zugang zu öffentlichen Ladeoptionen haben. Dazu müssen das Netz smarter und effizienter sowie das Ladeerlebnis besser werden. Unternehmen wie z. B. Digital Charging Solutions bieten das schon an: mit zahlreichen Services und Zugang zu mehr als 700.000 Ladepunkten in ganz Europa.

Für das Gelingen der Verkehrswende sind alle Akteure gefordert: die Politik mit verlässlichen Rahmenbedingungen für langfristige Planbarkeit, die Automobilindustrie mit erschwinglichen E-Autos, die Netzbetreiber mit bedarfsgerechter Infrastruktur und E-Mobility Service Provider mit reibungslosem Zugang und zuverlässigen Bezahloptionen.

www.digitalchargingsolutions.com
 

Nächster Artikel
Wirtschaft
Juli 2023
Andrea Kurz ist seit 2020 Geschäftsführerin der JobRad GmbH und verfügt über langjährige Erfahrung im HR-Bereich. © JobRad, jobrad.org
Beitrag

Die Zukunft fährt Dienstrad

Beliebt bei Beschäftigten, gut für Umwelt und Gesundheit: Andrea Kurz, Geschäftsführerin von JobRad, erklärt die Vorteile eines geleasten Dienstrads.