Intelligente Aufzüge und Rolltreppen sorgen für nachhaltige Mobilität in Gebäuden

Ein Beitrag von KONE

Foto: shutterstock_2013544754
KONE Beitrag

Mit rund einem Drittel der CO2-Emissionen in Deutschland hat das Bauwesen einen starken Einfluss auf die Umwelt und die klimatischen Lebensbedingungen. Im Hinblick auf Nachhaltigkeit gibt es im Gebäudesektor derzeit ein enormes Potenzial zur Verbesserung. Sogenannte Green Buildings haben einen optimalen ökologischen, ökonomischen und sozialen Gebäudelebenszyklus. Das bedeutet, sie werden unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten geplant, gebaut, betrieben, modernisiert und auch rückgebaut. International anerkannte Bewertungssysteme wie die LEED- und BREEAM-Zertifizierungen geben eine Orientierungshilfe dafür, ob die jeweiligen Kriterien erfüllt werden.

Der Bereich der Mobilität als ein entscheidender Faktor für die Nachhaltigkeit eines Gebäudes findet häufig zu wenig Beachtung. Aber: Aufzüge, Rolltreppen und Rollsteige verbrauchen nicht nur Energie, sie müssen auch gewartet, repariert, im Notfall ausgetauscht werden und nutzerfreundlich sein. Nachhaltige Mobilitätskonzepte sollten deshalb bereits in der Planungsphase eines Gebäudes eingehend berücksichtigt werden und nicht nur für Barrierefreiheit, sondern auch für Energieeffizienz sorgen. Die klimaneutralen DX-Aufzüge von KONE erfüllen diese Bedingungen und leisten somit einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zur Zertifizierung als Green Building.
 

KONE SETZT STANDARDS MIT NACHHALTIGER MOBILITÄT


Der Aufzughersteller verfolgt das Ziel, die Emissionen von Gebäuden zu verringern und die Grundlage für einen effizienten, nachhaltigen Personenfluss zu schaffen. Dies gelingt mit CO2-neutralen Aufzugsanlagen, modernen Planungstools und KI-gestützter Aufzugswartung, die Störungen um bis zu 40 Prozent verringert und die Lebensdauer maximiert. Bis zu einem Drittel Energie kann durch innovative Technik eingespart werden: So ist der KONE EcoDisc® Antrieb 50 bis 70 Prozent effizienter als herkömmliche Antriebe. Zusätzlich können Aufzüge von KONE Energie durch die tägliche Nutzung zurückgewinnen.

Zudem ist Nutzerfreundlichkeit beim Personentransport in Green Buildings ein entscheidendes Thema. Aufzüge und Rolltreppen erleichtern nicht nur die Fortbewegung, sondern ermöglichen sie manchen Personen erst. Dank der offenen KONE API können Aufzüge per App gerufen oder separate Anwendungen wie die Blindsquare App mit dem System vernetzt werden. Dadurch verringern sich Wartezeiten, sehbehinderte Menschen wahren ihre Unabhängigkeit und die Sicherheit für alle steigt.
 

GREEN BUILDINGS: DOWNLOAD KONE WHITEPAPER


Einen guten Einblick in das komplexe Thema liefert das KONE Whitepaper „Green Buildings: Der kompakte Leitfaden für ein nachhaltiges Bau- und Instandhaltungsgewerbe”. In Zusammenarbeit mit Experte Prof. Dr.-Ing. Martin Pfeiffer von der Universität Hannover beleuchtet das Papier Technologien, Innovationen und Chancen von nachhaltigen Gebäuden – von A wie Aufzug bis Z wie Zertifizierung.

www.kone.de
 

Nächster Artikel
Wirtschaft
September 2023
Bewusste Abkehr von männerdominierten Panels: Beim Tag der jungen Wirtschaft in Berlin gehörte die Hauptbühne ausschließlich Frauen.
Beitrag

Wir machen es einfach

Ein Fanal gegen die Verzagtheit: Beim Tag der jungen Wirtschaft stehen Unternehmer:innen im Mittelpunkt, die Mut haben – und mutig handeln.