Warum Factoring gerade in Krisenzeiten ideal ist

So bleiben Sie flüssig
Martin Olberg ist Vertriebsleiter bei der GRENKE Factoring GmbH
Martin Olberg ist Vertriebsleiter bei der GRENKE Factoring GmbH
Grenke Factoring GmbH Beitrag

Preissteigerungen beim Einkauf, Lieferkettenprobleme und längere Zahlungsziele: Das hat massive Auswirkungen auf die Liquidität – gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen. Leistungen müssen lange Zeit vorfinanziert und womöglich der Kontokorrent beansprucht werden, um Mitarbeiter und Lieferanten bezahlen zu können. Gleichzeitig erhöht sich auch das Ausfallrisiko – im schlimmsten Fall bis zu einer existenzbedrohenden Höhe. Da kann Factoring Abhilfe schaffen.

Warum überzeugt Factoring gerade jetzt?
Factoring ist ein Must für eine moderne Unternehmensfinanzierung. Durch die verschiedenen Funktionen kann es je nach Umfang und Ausgestaltung kostenneutral gestaltet werden, im Idealfall sogar Einsparpotentiale heben. Der Factoring-Nehmer kann durch die höhere Liquidität längere Zahlungsziele einräumen und die Forderungen seiner Lieferanten schnell bezahlen. Das bietet ihm im Einkauf die Möglichkeit, Vorteile wie Skonti oder günstigere Konditionen auszuhandeln. Schon diese Einsparungen gleichen oft die Factoring-Gebühren aus. Darüber hinaus steigt durch die bilanzverkürzende Eigenschaft des Factorings die Eigenkapitalquote. Dadurch verbessern sich Bonität und Banken-Rating, was zu besseren Konditionen führt.

Laut einer aktuellen Studie von FINANCE/F.A.Z. Business Media | research und der Targobank nutzen Unternehmen immer häufiger solche Finanzierungsinstrumente, um das Working Capital zu stärken und gleichzeitig Liquidität zu sichern. Dazu ist Factoring ideal.

Was ist das Besondere beim Factoring mit GRENKE?
Wir kommen selbst aus dem Mittelstand und wissen genau, was unsere Kunden bewegt. Bei uns kommt Factoring nicht von der Stange. Wir bieten Service, Flexibilität, einfache, digitale Prozesse und – gerade jetzt wichtig – langfristige Zinsstabilität!

Da ist zunächst einmal der Servicefaktor. Statt banktypischer Bürokratie bieten wir ein Team von persönlichen Ansprechpartnern, die jederzeit zur Verfügung stehen. Dazu kommen umfangreiche Services wie die Überwachung von Zahlungseingängen, die Betreuung des Forderungsmanagements und Mahnwesens sowie der Forderungsausfallschutz. Factoring wird so Teil des Risikomanagements. Wir bieten nicht nur eine Finanzierung, sondern echte Unterstützung im Tagesgeschäft.

Wir sind flexibel. Und gehen individuell auf unsere Kunden, die Factoring-Nehmer, ein. Unser Factoring-Nehmer kann zum Beispiel für jeden seiner Kunden individuelle Zahlungsziele vorgeben oder bei Bedarf in laufende Mahnprozesse eingreifen. Bei uns haben Kunden die Wahl, ob sie sämtliche Forderungen von GRENKE betreuen lassen oder nur ausgewählte Debitoren oder Forderungen in bestimmter Höhe.

Dafür haben wir einen einfachen und digitalen Workflow aufgebaut. Wir binden das Warenwirtschaftssystem der Kunden problemlos über standardisierte Schnittstellen an und vereinfachen buchhalterische Prozesse so deutlich. Den Rechnungsbetrag zahlen wir innerhalb von 24 Stunden aus. Am nächsten Tag ist das Geld auf dem Konto. Der Clou dabei: In der Regel verzichten wir auf den sonst branchenüblichen Sicherungseinbehalt.

Da der GRENKE Refinanzierungsmix langfristig angelegt ist, bieten wir für Unternehmen, die sich gerade jetzt ein Liquiditätspolster verschaffen wollen, ein großes Maß an Stabilität in einem Umfeld von stark schwankenden und steigenden Zinsen. Das schafft Planungssicherheit.

Wer kann Factoring nutzen?
Wir sind spezialisiert auf die Zusammenarbeit mit Unternehmen jeder Größe aus dem klassischen Mittelstand. Über Factoring lassen sich grundsätzlich alle B2B-Forderungen verkaufen, bei denen die Lieferungen und Leistungen bereits erfolgt sind. Dabei bieten wir eine hohe Branchenflexibilität.


www.grenke.de

 

Nächster Artikel
Wirtschaft
Juni 2022
Kurze Entscheidungswege, flache Hierarchien – Balluff setzt auf hausinterne Start-ups.
Beitrag

Start-up meets Mittelstand

Wie ein Unternehmen mit einer mehr als 100-jährigen Geschichte eine agile Innovationskultur etabliert, ohne sein Kerngeschäft zu vernachlässigen, zeigt der Sensor- und Automatisierungsspezialist Balluff.