»Sicherheit ist ein Wirtschaftsfaktor«

Juni 2020 | Wirtschaftswoche | Der starke Mittelstand

»Sicherheit ist ein Wirtschaftsfaktor«

Beitrag der HAKDEFNET GmbH

Michael Goedeker, Geschäftsführer, HAKDEFNET GmbH
HAKDEFNET GmbH / Anzeige

Herr Goedeker, hat sich unser Sicherheitsverständnis mit Ausbruch der Corona-Krise verändert?
Es wäre wünschenswert. Denn Sicherheit ist kein Kosten-, sondern vielmehr ein Wirtschaftsfaktor. Die Sicherung von Lieferketten und kritischer Infrastruktur war schon immer wichtig. Der Ausbruch von COVID-19 hat jedoch gezeigt, dass sie für Unternehmen lebenserhaltend sein kann.  

 

Welche Lehren sollten Unternehmen aus der aktuellen Krise ziehen?
Wichtig sind meiner Meinung nach zwei Aspekte: Böse Kräfte nutzen Störungen gezielt für Cyber-Spionage und Machtgewinn. Zum anderen wird in der Krise deutlich, wo es Sicherheitsdefizite gibt, respektive wo weiter in Prozesse, Verfahren und Technologien investiert werden muss, die die Sicherheit im Unternehmen erhöhen. Wir haben festgestellt, dass KMUs in Störungssituationen besonders anfällig für Angriffe sind.

 

Wie unterstützen Sie Unternehmen, die jetzt erkennen, dass sie die Sicherheit erhöhen müssen?
Was uns vom Wettbewerb unterscheidet, ist die Tatsache, dass wir physische Risiken nicht von Cyber-Risiken trennen. Wir betrachten Geschäftssicherheit und Risikoaufklärung immer taktisch und auf individueller Basis. Denn am Ende des Tages gleicht kein Unternehmen dem anderen. Dieser urheberrechtlich geschützte Ansatz von Hakdefnet macht uns in der Sicherheitsberatung so erfolgreich. Hinzu kommt, dass wir als Forschungsinstitut stets auch neue Angriffsdaten proaktiv in den Schutz der Unternehmen einbeziehen. Kurz: Wir sind ein verlässlicher, innovativer Partner, der alle Risikoaspekte stets im Blick hat und individuelle Lösungsansätze für seine Kunden aufzeigt. Sie dürfen nicht vergessen: Die nächste Krise kommt garantiert. Unternehmen, die nicht erkennen, dass Sicherheit ein kritischer Geschäftsprozess ist, werden im schlimmsten Fall scheitern oder noch Jahre nach der eigentlichen Störung unter den Auswirkungen leiden.

 


www.hakdefnet.org