Innovative Start-ups

Sie bieten mit ihren Lösungen kleinen und mittelständischen Unternehmen echten Mehrwert und helfen, die digitale Transformation zu meistern: Digital-Start-ups „Made in Germany“.
Illustration: Marcela Bustamante
Illustration: Marcela Bustamante
Julia Thiem Redaktion

LeanIX
Cloudy, cloudier, Multi-Cloud
Während manche Unternehmen noch über die Cloud nachdenken, managen andere bereits mehrere Clouds parallel. Diese sogenannten Multi-Cloud-Umgebungen sind aus vielerlei Gründen nicht einfach zu beherrschen. Abhilfe kommt vom Bonner Start-up LeanIX, einem Anbieter von Software-as-a-Service und Mutli-Cloud Umgebungen. Datengetriebene Entscheidungen für die IT werden so deutlich einfacher.
www.leanix.net

FreshFlow
Frische auf Datenbasis
Bei frischen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Fleisch oder Fisch kommt es auf die richtige Menge an. Vor allem, wenn zu viel bestellt wird, müssen Lebensmittler die wertvollen Produkte am Ende entsorgen. Genau hier setzt das Berliner Start-up FreshFlow an. Auf Basis einer Künstlichen Intelligenz bekommt der Lebensmittelhandel eine Lösung, die Schluss mit Wegwerfen machen will. Prädikat: digital, intelligent und nachhaltig.
www.freshflow.ai

Personio
HR-Verantwortliche sind begeistert
Vermutlich mittlerweile eher ein Scale-up, zeigt das 2015 gegründete Münchner Unternehmen doch eindrucksvoll, wohin die Reise gehen kann, wenn man mit einem Service ins Schwarze trifft. Personio automatisiert Personalprozesse, sodass sich die Abteilungen wieder auf das konzentrieren können, was zählt: Die Entwicklung der Belegschaft. Das Unternehmen beschäftigt mittlerweile 1.000 Mitarbeitende an sieben Standorten.
www.personio.de

PHYSEC
IoT einfach richtig machen
Versorgungsnetze sicher digitalisieren – das Bochumer Start-up Physec bietet Enterprise-Lösungen für die Wasser- und Energiewirtschaft und ist damit wichtiger Digitalisierungspartner für Stadtwerke. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die IoT-Sicherheit gelegt, weshalb das Unternehmen auch mit renommierten Forschungspartnern wie dem Max-Planck-Institut für Sicherheit und Privatsphäre oder dem Horst-Görtz-Institut zusammenarbeitet.
www.physec.de

ChargeX
Antrieb für die E-Flotte
ChargeX will Elektromobilität in Deutschland nach vorne bringen. Die Vision: Jeder Parkplatz wird zum Ladeplatz. Dafür setzt das Münchner Tech-Start-up auf ein Ökosystem rund um das Laden von Elektroautos. Im Zentrum steht ein einfach zu installierendes Ladesystem kombiniert mit einer intelligenten Softwarelösung. Egal ob Unternehmen mit E-Flotte, das Parkhaus am Flughafen, der Bürokomplex, ein Autohaus oder ein Hotel: ChargeX bietet mit seinen Mehrfach-Ladesteckdosen passende Lösungen.
www.chargex.de

Kumovis
Medizinprodukte aus dem Drucker
Eine Schädelplatte, Fachbegriff Kranialplatte, aus dem 3D-Drucker? Solche und andere „gedruckten“ Medizinprodukte bietet das Münchner Start-up Kumovis. Die Ausgründung der TU München hat sich eine bessere Patientenversorgung auf die Fahne geschrieben. Das Unternehmen kombiniert seine 3D-Drucktechnologie mit dazugehöriger Software, um die Fertigung medizinischer Produkte zu transformieren. Zielgruppe des Unternehmens sind sowohl Medizinprodukthersteller als auch Krankenhäuser, die ihre medizinischen Produkte ressourceneffizient den individuellen Anforderungen der Patientinnen und Patienten anpassen können.
www.kumovis.com

 

Nächster Artikel
Wirtschaft
September 2022
Illustration: Anna Zaretskaya
Redaktion

Sprung nach vorn

Der digitale Umbruch, unerwartete Ereignisse und permanente Vorläufigkeit fegen fast alle vertrauten Spielregeln der Marktwirtschaft hinweg. „Übermorgengestalter“ sind ein Ausweg aus diesem Dilemma. Ein Gastbeitrag.