Augmented Reality für Wohnzimmer und Schuhregal

April 2018 | Wirtschaftswoche | Technologien der Zukunft

Augmented Reality für Wohnzimmer und Schuhregal

Beitrag von ZEISS

Andreas Klavehn, Director Virtual Media bei ZEISS
ZEISS / Anzeige

Passt das Sideboard in die Lücke zwischen Sofa und Essecke? Und wie sind die Trekkingschuhe an den Seiten vernäht? Fragen wie diese beantwortet künftig RealScan – eine neue Innovation des Technologiekonzerns ZEISS.

„Die dritte Dimension definiert Volumen, Haptik und Gestalt der Dinge. Sie ist ein entscheidender Teil unserer Wirklichkeit“, erklärt Andreas Klavehn. Er ist Director Virtual Media bei ZEISS und dort für das Projekt RealScan verantwortlich: ein Scanverfahren, das Gegenstände wirklichkeitsgetreu in 3D abbildet. „Mit RealScan werden Objekte bis hin zu kleinsten Feinheiten der Oberflächenstruktur und des Materials besonders präzise wiedergegeben“, so Klavehn. „Das Besondere daran: die Wirklichkeit wird nicht nachgeahmt, sondern präzise erfasst.“

Hierfür werden die Objekte mit zwei Geometrie- und einer Texturkamera von mehreren Seiten gescannt. Innovative Algorithmen in der ZEISS Cloud rekonstruieren die Daten anschließend zu einem fotorealistischen 3D-Modell. „Die Verbindung aus unseren Kompetenzen in der industriellen Messtechnik und unserer jahrzehntelangen Fotografie-Expertise macht ZEISS zum Spezialisten für diese neue Technologie.“

Zum Einsatz kommen die Scans überall da, wo Augmented Reality gefragt ist – zur Produktpräsentation in Onlineshops beispielsweise. „Wir werden uns zu Beginn auf Schuhe und Möbel fokussieren“, berichtet Andreas Klavehn. Dank Real-Scan können potenzielle Käufer das Modell auf dem Bildschirm in alle Richtungen drehen und beliebig nah heranzoomen. „Gerade bei Schuhen hilft diese Interaktion den Kunden. Sie können sich das Produkt von allen Seiten genau anschauen, um die Passform, die Materialbeschaffenheit und die Verarbeitung zu beurteilen.“ Aber auch im Möbelsegment sind 3D-Scans überaus nützlich: Mit einer entsprechenden App, wie sie auch bereits bei großen Möbelunternehmen in Gebrauch ist, kann man genau sehen, ob das Sideboard in den Raum passt oder nicht.

www.zeiss.de