E-Mobilität: Von der Rennstrecke auf die Straße

Jaguar entwickelt sich zu einer modernen, vollelektrischen Luxusmarke. Die Technologie erprobt das Unternehmen auch auf der Rennstrecke.

James Barclay, Teamchef des Jaguar TCS Racing Teams.
James Barclay, Teamchef des Jaguar TCS Racing Teams.
Jaguar Beitrag

Am 14. Januar 2023 ist es so weit: Dann startet in Mexiko City die neunte Runde der ABB FIA Formel E-Weltmeisterschaft. In insgesamt 17 Rennen rund um den Globus zeigen insgesamt 11 Teams, was in ihren elektrisch angetriebenen Rennwagen steckt. Auf die Strecke kommen dabei Boliden der „Generation 3“ – kurz Gen3. Sie sind nicht nur leichter, sondern auch schneller als die Vorgängergeneration.

Mit dabei sein wird auch in dieser Saison Jaguar mit seinem Jaguar TCS Racing Team. Die beiden Fahrer Mitch Evans und Sam Bird gehören zu den erfolgreichsten Akteuren der Formel-E-Szene. In der abgelaufenen Saison holte das Team die höchste Punktzahl seiner Geschichte, und Evans erfuhr den Vize-Weltmeister-Titel. Ein wichtiges Teammitglied ist aber auch der nagelneue Jaguar I-TYPE 6. Mit seinem bislang modernsten und effizientesten Rennwagen tritt Jaguar an, in dieser Saison den Weltmeistertitel zu holen. Der I-TYPE 6 ist 74 Kilogramm leichter als sein Vorgänger, bringt 100 Kilowatt mehr Leistung auf die Straße und kommt auf eine Spitzengeschwindigkeit von rund 320 km/h. Auch sein Äußeres lässt sich sehen: Lackiert sind die beiden Wagen in einem neuen, asymmetrischen Design aus Schwarz, Weiß und Gold.

Der Jaguar I-PACE war 2018 das erste vollelektrische Serienmodell der Marke.
Der Jaguar I-PACE war 2018 das erste vollelektrische Serienmodell der Marke.
Mit dem Jaguar I-TYPE 6 tritt Jaguar TCS Racing an,  die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaften 2023 zu gewinnen.
Mit dem Jaguar I-TYPE 6 tritt Jaguar TCS Racing an, die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaften 2023 zu gewinnen.
Mit dem Jaguar I-TYPE 6 tritt Jaguar TCS Racing an,  die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaften 2023 zu gewinnen.
Mit dem Jaguar I-TYPE 6 tritt Jaguar TCS Racing an,  die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaften 2023 zu gewinnen.

Sinn der Formel E ist aber nicht nur Action auf der Strecke. Es geht auch darum, die Entwicklung der Elektromobilität voranzubringen – von der Rennstrecke auf die Straße. Was perfekt zur Markenstrategie von Jaguar passt: „Jaguar TCS Racing erfüllt eine entscheidende Rolle weit über den Erfolg auf der Rennstrecke hinaus. Wir sind stolz darauf, zur Renaissance von Jaguar als vollelektrische Marke beizutragen“, sagt James Barclay, Chef des Jaguar TCS Racing Team.

Deshalb entwickeln Jaguar und das Renn-Team Spitzentechnologie
nicht nur für den Kampf um die Weltmeisterschaft. Die hier gemachten Erfahrungen fließen in die Entwicklung des Antriebsstranges, in mehr Nachhaltigkeit und Softwarelösungen bei
Straßenfahrzeugen ein.

Die FIA hat das Jaguar TCS Racing Team kürzlich mit dem höchstmöglichen Umweltrating ausgezeichnet und honoriert damit dessen bestehende Anstrengungen im Nachhaltigkeitsmanagement.

www.jaguarracing.com

Nächster Artikel
Technologie
Dezember 2022
Illustration: Jasmin Mietaschk
Redaktion

Klimaneutral von A nach B

Fahren wir in ein paar Jahren alle Elektroautos? Oder müssen wir beim Thema Mobilität der Zukunft größer denken? Das absehbare Aus für Benziner und Diesel macht verschiedene, spannende Entwicklungen denkbar...
Technologie
Dezember 2022
Illustration: Jasmin Mietaschk
Redaktion

Besser bezahlen

Bei der Mobilitätswende geht es nicht nur darum, effizienter und nachhaltiger von A nach B zu gelangen. Auch die ganz elementare Frage, wie Mobilität künftig abgerechnet wird, steht noch im Raum.