»Wendepunkt in der Wasserstoffproduktion«

H-TEC SYSTEMS zählt zu den führenden Herstellern von Elektrolyseuren – und stellt nun die Weichen für die Wasserstoffversorgung im industriellen Maßstab.

Robin von Plettenberg CEO der H-TEC SYSTEMS GmbH
Robin von Plettenberg CEO der H-TEC SYSTEMS GmbH
H-TEC SYSTEMS GMBH Beitrag

Herr von Plettenberg, für die Dekarbonisierung der Industrie braucht es eine funktionierende Wasserstoffversorgung. Wie steht es um deren Hochlauf in Deutschland?
Die Dekarbonisierung der Industrie mithilfe von grünem Wasserstoff ist wie die gesamte Energiewende eine gigantische Aufgabe.  Doch nur damit gelingt eine THG-neutrale Welt. Um die ambitionierten, globalen Ziele zu erreichen, braucht es den schnellen Ausbau erneuerbarer Energien ebenso wie eine wasserstofffähige Infrastruktur mit Pipelines, Häfen und Tankstellen. Zudem brauchen wir klare und verlässliche Regulierungen und politische Rahmenbedingungen. Für uns als Elektrolyseuranbieter geht es darum, so schnell wie möglich industriellen Maßstab zu erreichen - sowohl was die von uns angebotene Anlagengröße angeht als auch in Bezug auf unsere Produktionskapazitäten. Die Technologie ist da – nun müssen wir sie skalieren.
 

Gerade haben Sie einen modularen Wasserstoff-Elektrolyseur für Großprojekte vorgestellt.   
Die Modular Hydrogen Platform, auch MHP genannt, ist ein skalierbares System zur großindustriellen Produktion von grünem Wasserstoff. Der Elektrolyseur besteht aus standardisierten Blöcken mit jeweils einer Elektrolyseleistung von 10 MW, die sich zu Systemen mit 100 MW und mehr kombinieren lassen. Dieses System ist ein technologischer Wendepunkt mit den besten Effizienzwerten seiner Klasse. Dank der Unterstützung unseres Mutterkonzerns MAN Energy Solutions haben wir auch die Kompetenz und Sicherheit, um Großprojekte im Wert von hundert Millionen Euro und mehr durchführen zu können. Damit wird Wasserstoffproduktion im großindustriellen Maßstab möglich.   
 

Was planen Sie an Ihrem neuen Standort in Hamburg?
An unserem neuen Standort in Hamburg fokussieren wir uns auf die Kernkomponente eines Elektrolyseurs, den Stack. Der neue Unternehmenssitz vereint Entwicklung, Fertigung, Testing und Service an einem Ort und wird mittelfristig mehrere hundert hochqualifizierte Spezialist*innen beschäftigen. Künftig werden dort Stacks mit einer potenziellen Kapazität von bis zu 5 Gigawatt hochautomatisiert hergestellt. Das neue Stack Center ist ein Leuchtturmprojekt für grünen Wasserstoff mit globaler Strahlkraft, denn der neue Standort ist weltweit einer der größten seiner Art.

Zusätzlich ist ein Kunden- und Trainingscenter geplant, das Kunden und Interessierte weltweit dabei unterstützt, Wasserstofflösungen mit bester Effizienz und Sicherheit umzusetzen. Aktuell befinden wir uns mitten in der Bauphase und wir freuen uns, schon Anfang 2024 unsere Wasserstofftechnologie- und -produktion dort auf ein neues Level zu heben.
 

Wie geht es weiter mit H-TEC SYSTEMS?
Wir wollen langfristig mit unseren Produkten ein Prozent der weltweiten Treibhausgas-Emissionen vermeiden. Daher müssen wir in allen Unternehmensbereichen wachsen – in diesem Jahr beispielsweise von 300 auf 600 Mitarbeitende. Als junges, modernes Unternehmen mit einem wirklich relevanten Einfluss auf die Welt ziehen wir viele gute und hochmotivierte Menschen an. So können wir wirklich Großes schaffen bei der Dekarbonisierung unseres Planeten - das treibt uns alle an!

www.h-tec.com
 

Nächster Artikel
Technologie
Dezember 2023
Illustration: Chiara Lanzieri
Redaktion

Hommage an Holz

Es ist nachwachsend, schafft ein angenehmes Wohnklima und ist gängigen Baustoffen in vielerlei Hinsicht überlegen.