Bereit für die Wärmepumpe? So geht’s!

Beitrag von Mitsubishi Electric

Mitsubishi
Mitsubishi Electric Beitrag

Die Wärmepumpe ist heute das im Neubau meist eingesetzte Heizungssystem. Aus gutem Grund!

Experten sind sich einig: Zukunftssichere Wärmeversorgung funktioniert am besten per Wärmepumpe. Denn sie gewinnt bis zu 75 % der benötigten Energie aus der Umgebung – und macht unabhängig von fossilen Energieträgern.
Ob eine Wärmepumpe zur Modernisierung geeignet ist, wird heftig diskutiert. Dabei ist die Frage eher, welche die passende ist. Hersteller wie Mitsubishi Electric haben dazu ihr Sortiment konsequent verbreitert und ausdifferenziert. Herzstück ist immer ein fortschrittlicher invertergeregelter Verdichter, der die Heizleistung exakt an den Wärmebedarf anpasst – und Komfort und Effizienz in Einklang bringt.

Eine hocheffiziente Luft/Wasser-Wärmepumpe von Mitsubishi Electric kann eine fossile Heizung meist ohne kostspielige bauliche Maßnahmen ersetzen. Soll die bestehende Heizung weiter genutzt werden, kann eine Luft/Luft-Wärmepumpe wie die M-Serie eingesetzt werden. Sie wird zur Entlastung des bestehenden Systems in einzelnen Räumen nachgerüstet. Im Sommer kann sie zudem als Klimagerät genutzt werden.

Wichtig für den erfolgreichen Wechsel ist, dass die Wärmepumpe zum Gebäude passt. Wenn bei tiefen Wintertemperaturen eine Vorlauftemperatur von 50 bis 55 °C den gewünschten Wärmekomfort erzielt, stimmen die Rahmenbedingungen. Sollte für kurze Phasen mit erhöhtem Wärmebedarf eine höhere Vorlauftemperatur nötig sein, gibt es auch hierfür von Mitsubishi Electric Systeme, z. B. neue Wärmepumpen mit dem Kältemittel Propan (R290). Außerdem kann die Wärmeverteilung vergleichsweise einfach, z. B. durch Heizkörperanpassungen, optimiert werden. In jedem Fall sollte früh ein spezialisierter Fachbetrieb hinzugezogen werden.
Mit der richtigen Wärmepumpe gelingt Ihre Wärmewende!

mitsubishi-les.com/wohlfuehlklima

Nächster Artikel
Technologie
Dezember 2023
Illustration: Chiara Lanzieri
Redaktion

Räume zum Verwöhnen

Bad und Küche werden immer wohnlicher. Hier werden nicht nur grundlegende Bedürfnisse der Bewohnerinnen befriedigt, sondern Herz und Seele eingebunden.

Technologie
Oktober 2023
Bernd Korz, Geschäftsführer Alugha
Beitrag

»Was? Das geht schon?!«

Ein Video minutenschnell in 200 Sprachen übersetzt – KI made in Mannheim will weltweit für bessere Verständigung sorgen.