Energie-Effizienz dank Flüssiggas

Juni 2015 | Wirtschaftswoche | Energieeffizienz

Energie-Effizienz dank Flüssiggas

Interview mit Uwe Thomsen; Geschäftsführer der Propan Rheingas GmbH & Co. KG und stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Verbandes Flüssiggas e. V. (DVFG)

RHEINGAS / Unternehmensbeitrag

Für die Zukunft erweist sich der Energieträger Flüssiggas als eine wirtschaftliche und umwelt­schonende Lösung für Hauseigentümer und Unternehmen. Über die Vorteile spricht Geschäftsführer der Propan Rheingas GmbH & Co. KG und stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Verbandes Flüssiggas e. V. (DVFG) Uwe Thomsen. 

 

Wann sollte man sich über seine Heizanlage Gedanken machen?

 

Wenn eine Heizung vor 1985 eingebaut wurde, ist ein Hauseigentümer laut Energieeinsparverordnung zum Handeln verpflichtet. Auch bei ineffizienten Heizanlagen, die danach eingebaut wurden, bietet eine Erneuerung enormes Einsparpotential. Das gilt natürlich nicht nur für private Haushalte, sondern auch für Unternehmen. Wir sind selbst ein mittelständisches Unternehmen und wissen, was eine effiziente Heizanlage an Kosteneinsparungen am Ende des Jahres bedeutet. Daher sollten alte Heizungen generell durch moderne, wirtschaftliche und umweltfreundliche Varianten, wie mit Flüssiggasversorgung, ausgetauscht werden.

 

Was bedeutet die Umstellung für die Energiewende?

 

Deutschland ist Vorreiter in Sachen Energie-Effizienz und Nachhaltigkeit. Flüssiggas bietet die Chance, sich an der Energiewende aktiv zu beteiligen. Durch die hohe Verfügbarkeit gewährleistet der Rohstoff eine Versorgungssicherheit, die der klimafreundlichen Zukunft den Weg ebnet. Darüber hinaus lässt sich das System optimal mit regenerativen Energien kombinieren.

 

Was sind die Vorteile einer neuen Heizung?

 

Drei Viertel der verbrauchten Energie in einem Haushalt entstehen durch Wärmeerzeugung, also Heizung und Warmwasser. Durch moderne Heiztechnik lässt sich der Energiebedarf um bis zu 40 Prozent senken, während es bei der viel beachteten Wärmedämmung gerade einmal 20 Prozent sind. Darüber hinaus wird die Umstellung auf ein neues Heizsystem vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert.

 

Welches Heizsystem bietet sich an und warum? 

 

Rheingas setzt auf flüssiggasbetriebene Heizungen. Zählt man die Kosten für Anschaffung und Betrieb zusammen, ist das die wirtschaftlichste Lösung. Außerdem ist Flüssiggas im Vergleich zu Heizöl weitaus umweltschonender. Es verbrennt sehr sauber – mit deutlich geringerem CO2-Ausstoß – und hat die niedrigsten Emissionswerte. Gasheizungen sind im Vergleich zu Ölheizungen auch günstiger in der Anschaffung. Ein weiterer Vorteil: Die Flüssiggastanks werden außerhalb des Hauses platziert, wodurch man zusätzlichen Raum gewinnt. Insbesondere in ländlichen Gebieten, ohne Erdgas-Versorgung, sind Flüssiggasheizungen die beste Alter-native. Für Unternehmen wird das Thema zusätzlich durch ihren meist hohen Energieverbrauch interessant. Über ein mit Flüssiggas betriebenes Blockheizkraftwerk kann durch das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung die unweigerlich anfallende Abwärme bei der Stromproduktion zum Heizen gewonnen werden. Je höher und konstanter der Energiebedarf, desto schneller rentiert sich die Anlage. 

 

Wie lange dauert das Umrüsten?

 

Die Umstellung ist ganz unkompliziert und lässt sich von Rheingas oder vom örtlichen Heiztechnikbetrieb preisgünstig in ein bis zwei Tagen realisieren. Als eines von wenigen Unternehmen können wir die komplette Umstellung mit unserem Know-how realisieren – inklusive der Entsorgung der alten Heizanlage. Die Gastanks lassen sich je nach Wunsch sowohl ober- als auch unterirdisch platzieren. Anschließend spart man nicht nur Geld, sondern schont auch die Umwelt.

 

Uwe Thomsen; Geschäftsführer der Propan Rheingas GmbH & Co. KG und stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Verbandes Flüssiggas e. V. (DVFG)

 

www.rheingas.de