Die SCS 3-D-Bildgebung in der Orthopädie und Unfallchirurgie

April 2020 | Die Zeit | Zukunft Medizin

Die SCS 3-D-Bildgebung in der Orthopädie und Unfallchirurgie

Beitrag von SCS

SCS / Unternehmensbeitrag

Bild:

1 Darstellung des SCS MedSeries® H22 bei
   Durchführung einer  Aufnahme unter natürlicher Belastung
2 Das SCS MedSeries® H22 ermöglicht eine bequeme Patientenpositionierung
3 Darstellung der hochauflösenden Bildergebnisse des SCS MedSeries® H22 in
   mehreren Ebenen sowie in 3D

 

Der digitale Volumentomograph (DVT) SCS MedSeries® H22 für die Extremitätendiagnostik revolutioniert die Bildgebung in der Orthopädie und Unfallchirurgie. Die kompakte DVT-Lösung ermöglicht mithilfe einer genauen 3-D-Schnittbildgebung in Praxen, Notaufnahmen, orthopädischen Kliniken oder Traumazentren die schnelle und unmittelbar verfügbare 3-D-Bildgebung direkt am Behandlungsort.

 

 

Aufnahmen unter natürlicher Gelenkbelastung

 

Eine der interessantesten Anwendungen des SCS MedSeries® H22 ist die Möglichkeit zur Anfertigung von Belastungsaufnahmen, bei welchen der Patient innerhalb des DVT steht (Abb. 1). Eine Belastungsaufnahme des Fußes oder des Knies zeigt die anatomische Anordnung unter natürlicher Belastung. Mit diesem sensationellen Bildgebungsverfahren lassen sich unzählige und zuvor offen gebliebene Fragen erstmalig beantworten.


Perfekt an den Patienten anpassbar

 

Das SCS MedSeries® H22 DVT kann immer so eingestellt werden, wie es für den Patienten am bequemsten ist (Abb. 2). Die vielseitige Positionierung des DVT ermöglicht darüber hinaus auch den Einsatz mit dem Rollstuhl oder direkt am Krankenbett. Dies beschleunigt und vereinfacht die Untersuchung, sowohl für den Patienten als auch das durchführende Röntgenassistenzpersonal.

 

Maßstab in Sachen Strahlenhygiene

 

Das SCS MedSeries® H22 DVT erlaubt den Einsatz extrem niedrigerer Strahlendosen. Im Vergleich zu herkömmlichen CTs liegt die Strahlendosis deutlich niedriger. Die Strahlendosis kann – ohne Verlust an diagnostischer Aussagekraft – unterhalb oder im Bereich des 2-D-Projektionsröntgens eingestellt werden. Damit ist ein Höchstmaß an Strahlenschutz gewährleistet, welcher die Diagnostik mit der geringstmöglichen Strahlenbelastung und mit dem höchsten Patientennutzen bis in die Pädiatrie ermöglicht.

 

Diagnostizieren mit höchster Bildqualität

 

Mit dem SCS MedSeries® H22 stehen bereits wenige Sekunden nach der Aufnahme hervorragende Bildergebnisse zur Verfügung, und zwar mit einer sehr hohen Auflösung, mit der selbst feinste Knochenstrukturen dargestellt werden können (Abb. 3). Dies ist für die Diagnose von Knochenbrüchen und Gelenkoberflächen von unschätzbarem Wert.


Infolge der unverzichtbaren Vorteile kooperiert der Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU) mit SCS zur Förderung der DVT und setzt sich damit für eine bessere, flächendeckende 3-D-Bildgebung ein.

 

 
www.myscs.com