Seenotrettung: medizinische Versorgung sofort nötig

Beitrag von SOS Humanity e.V.

Foto: Camilla Kranzusch/SOS Humanity
Foto: Camilla Kranzusch/SOS Humanity
SOS Humanity e. V. Beitrag

Das Mittelmeer ist die tödlichste Fluchtroute der Welt. Schutzsuchende Menschen, die aus Libyen vor Gewalt, Versklavung oder brutaler Inhaftierung fliehen, wagen in ihrer Not die gefährliche Überquerung des Mittelmeers in seeuntauglichen Booten. Viele sterben dabei – seit 2014 mehr als 29.000 Kinder, Frauen und Männer. Zivile Seenotrettungsorganisationen wie SOS Humanity können einige der Flüchtenden auf hoher See retten. Zahlreiche der Überlebenden brauchen umgehend eine medizinische Notversorgung.


MEDIZINISCHE UND PSYCHOLOGISCHE BETREUUNG AN BORD


Auf dem Rettungsschiff Humanity 1 der humanitären Nothilfeorganisation SOS Humanity versorgt ein medizinisches Team die Geretteten bestmöglich in der Bordklinik. Das ehrenamtlich arbeitende Team versorgt Wunden, die oft von Gewalt auf der Flucht zeugen. Es behandelt Hautverätzungen von dem Treibstoff-Salzwassergemisch im Fluchtboot, hilft bei Dehydrierung oder Unterkühlung, lindert Schmerzen und schreibt Berichte für die Weiterbehandlung an Land. Häufig müssen sie Folterspuren dokumentieren. Die Hebamme kann bei Schwangeren eine erste Ultraschalluntersuchung durchführen. Die werdenden Mütter sind häufig Überlebende sexualisierter Gewalt. Der oder die Mental Health Beauftragte bietet den oft psychisch stark belasteten Menschen Konsultationen an.

 

RETTEN IST PFLICHT – UND AUFTRAG DER ZIVILGESELLSCHAFT


Das Jahr 2023 war mit über 3.000 Ertrunkenen das tödlichste Jahr auf dem Mittelmeer seit 2017. SOS Humanity hat seit Gründung im Jahr 2015 fast 37.000 Menschen aus Seenot gerettet, die diese gefährliche Fluchtroute auf sich genommen haben, um bewaffneten Konflikten und Gewalt, Verfolgung oder Hunger zu entkommen. Es ist unsere humanitäre und völkerrechtliche Pflicht, sie vor dem Ertrinken zu retten und an einen sicheren Ort zu bringen.


SOS HUMANITY E. V.


Spenden Sie jetzt für den lebensrettenden Einsatz der Crew und die Versorgung der Schiffbrüchigen an Bord!
SPENDENKONTO SOS Humanity e. V.
IBAN: DE04 1005 0000 0190 4184 51 Verwendungszweck: Zeit zu retten

www.sos-humanity.org
 

Nächster Artikel
Medizin
Oktober 2023
futureDOCTOR
Beitrag

Erfolgreich zum Medizinstudium

Ein Medizinstudium im Ausland ist für viele junge Menschen eine echte Alternative.  Futuredoctor hilft, die richtige Uni zu finden und den Bewerbungsprozess zu bestehen.

Medizin
Juni 2023
Dr. Ariane  Hallermayr, Head of Research & Development, Medizinisch Genetisches Zentrum
Beitrag

Krebsmarker im Blut

Das Medizinisch Genetische Zentrum (MGZ) in München führt humangenetische Untersuchungen durch. Zum Spektrum gehört auch die Liquid Biopsy in der Krebsdiagnostik.