Biotech – Speerspitze gegen seltene Erkrankungen

Ein Beitrag von Bio Deutschland 

Oliver Schacht, Ph. D. Vorstandsvorsitzender BIO Deutschland, Branchenverband der deutschen Biotechnologieunternehmen
Oliver Schacht, Ph. D. Vorstandsvorsitzender BIO Deutschland, Branchenverband der deutschen Biotechnologieunternehmen
Dr. Oliver Schacht Beitrag

Dr. Schacht, welchen Beitrag kann die Biotechnologie auf dem Gebiet der seltenen Erkrankungen leisten?

Zum einen können Unternehmen mit biotechnischen Verfahren und Dienstleistungen seltene Erkrankungen diagnostizieren. Zum anderen sind Therapien ohne Biotechnologie kaum denkbar, denn viele seltene Erkrankungen werden mit biotechnologisch hergestellten Wirkstoffen behandelt oder geheilt. Ein herausragendes Beispiel ist eine Genscheren-Therapie für die Sichelzellanämie, die Mitte Februar von der EU zugelassen wurde.

 

Wie kann man sich diese innovativen Biotech-Unternehmen vorstellen? Sind es in der Regel große Firmen wie in der Pharmaindustrie?

Nein. Pharmakonzerne sind sehr gut darin, umfassende klinische Studien umzusetzen und Medikamente weltweit zu vertreiben. Biotech-Unternehmen dagegen sind oft aus Start-ups, Ausgründungen aus Universitäten oder ins Leben gerufen von ein paar ehemaligen Pharma-Forscher*innen entstanden. Sie haben vergleichsweise wenige Mitarbeitende und forschen intensiv. Was sie antreibt ist Neugierde, Risikobereitschaft, Freude am Unternehmertum. Das funktioniert in kleineren Einheiten in der Regel besser: Von den rund 900 deutschen Biotech-Firmen haben die allermeisten vielleicht eine Handvoll bis ungefähr 50 Mitarbeitende.

 

Wie beurteilen Sie die Bedingungen für die Biotechnologie-Branche in Deutschland?

Wissenschaftlich gehören wir zur Spitzengruppe, da tragen die verschiedenen Förderinstrumente insbesondere in den Frühphasen Früchte. Aber es hakt, sobald ein Start-up sich weiterentwickelt und für seine Investitionen in den industriellen Hochlauf Kapital einsammeln muss. Denn hierzulande investiert leider fast niemand substanziell in Life-Sciences-Unternehmen. Biotechnologie ist als Thema komplex, das sollte aber kein Grund sein, sich ungeheure Chancen entgehen zu lassen. 


www.biodeutschland.org
 

Nächster Artikel
Medizin
April 2023
Illustration: Maria-Isabel Werner
Redaktion

Mehr Geld fürs Herz

Experten fordern größere Anstrengungen, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu vermeiden und besser zu behandeln. Prävention bei Kindern und Jugendlichen und mehr Geld für Forschung seien unbedingt notwendig