Schmerzquelle Iliosakralgelenk

Beitrag von SI-BONE
Dr. med. Michael Schaefer, Facharzt für Neurochirurgie
Dr. med. Michael Schaefer, Facharzt für Neurochirurgie
SI-BONE Deutschland GmbH Beitrag

Treten Schmerzen im Lendenwirbelbereich auf, schließen Betroffene oftmals sofort auf einen Bandscheibenvorfall. Tatsächlich liegen jedoch in circa 25 Prozent der Fälle Veränderungen am Iliosakralgelenk (ISG) vor, der Verbindung von Kreuz- und Darmbein. Dr. Michael Schaefer, Facharzt für Neurochirurgie im Wirbelsäulenzentrum Würzburg, beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wie lässt sich ein ISG-Syndrom feststellen?
Funktionsstörungen des ISG rufen im Becken oftmals Beschwerden im unteren Rücken hervor. Typischerweise leiden die Patienten unter starken einseitigen Schmerzen im Sitzen und in Seitenlage. Spezielle Provokationstests in der körperlichen Untersuchung, gezielte röntgengestützte Infiltrationen, der Ausschluss von beispielsweise rheumatischen Leiden und weitere Bilddiagnostik führen dann zur Diagnose.

Wie läuft die Behandlung ab?
Weist die Verbindung von Kreuz- und Darmbein bei einem Patienten Schäden auf, können Betroffene heute − falls konservative Maßnahmen nicht helfen − auch einen minimalinvasiven Eingriff wählen. Mit dem sogenannten iFuse Implant System gibt es eine klinisch bewährte Fusionsmethode, die Patienten langfristig erfolgreich hilft. Betroffene erhalten in einem etwa 40-minütigen Eingriff drei dreieckige Implantate, die den Beckenknochen und das Kreuzbein miteinander verbinden.

Wie lange dauert der Heilungsprozess?
Postoperativ stellt sich oft eine sofortige Schmerzlinderung ein, manchmal dauert es länger. Innerhalb der nächsten Wochen und Monate verwachsen die Dreiecksimplantate – dank einer speziellen porösen Oberflächenbeschichtung – schonend mit dem umliegenden Knochen. Nach einigen Wochen der Entlastung und einfacher Übungsbehandlungen können die meisten Patienten ihrem gewohnten Alltag wieder nachgehen. Das iFuse-Verfahren wird auch durch die Krankenkassen erstattet.

E info@nchpraxis-wuerzburg.de
T +49 (0)931 417 910
www.nchpraxis-wuerzburg.de | www.si-bone.de

Nächster Artikel
Medizin
Juli 2022
Illustration: Lara Paulussen
Redaktion

Technik für die Pumpe

OP-Roboter, kabellose Herzschrittmacher, Herzgewebe aus dem 3D-Drucker: Innovative Medizintechnik hilft, herzkranke Menschen zu behandeln  – und sorgt immer öfter dafür, dass der Ernstfall gar nicht erst eintritt.

Medizin
Juli 2022
Illustration: Dominika Kowalska
Redaktion

Wieder zu Kräften kommen

Eine Krebserkrankung und ihre medizinische Behandlung wirken sich gravierend auf Körper und Seele aus. Wie kann das Leben nach dem Krebs aussehen? Antworten auf diese Frage finden Betroffene oft in einer sogenannten onkologischen Reha.

Medizin
Dezember 2021
Das Rhythmia HDx™ Mapping System wurde von Grund auf konzipiert, um die Behandlungsmöglichkeiten von Herzrhythmusstörungen zu verbessern.
Beitrag

Vorhofflimmern innovativ behandeln

Bei den Herztagen der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie 2021 wurden aktuelle Therapiemöglichkeiten der Volkskrankheit Vorhofflimmern intensiv diskutiert