Spannkraft und Vitalität

Hochdosiertes Vitamin C kann nicht nur vor Infekten schützen, sondern auch bei der Regeneration der Haut und des Bindegewebes helfen.
Pascoe Gluecklich im Alter
Pascoe Gluecklich im Alter
Pascoe Beitrag

Es gibt Zeiten, da kommt man aus dem Schniefen, Husten und Schnupfen gar nicht mehr heraus. Man fühlt sich wie in einem Teufelskreis gefangen: Veschwindet ein Symptom, macht sich ein anderes bemerkbar. Kein Wunder: Oft ist bei den Betroffenen ein Vitamin-C-Mangel vorzufinden. Laut Nationaler Verzehrsstudie II des Max Rubner-Instituts nimmt sogar jeder dritte Deutsche zu wenig Vitamin C zu sich. Das hat starke Auswirkungen auf die Immunreaktion des Körpers. Sie kann nicht optimal ablaufen, außerdem wird der geschwächte Körper anfälliger für weitere Infekte.
Neben seiner positiven Wirkung auf das Immunsystem ist das Vitamin das wichtigste Antioxidans im Körper. Es fängt sogenannte „freie Radikale“ ab und trägt damit wesentlich dazu bei, die Spannkraft und das jugendliche Aussehen der Haut zu erhalten. Haut und Bindegewebe werden geschützt. Zudem ist Vitamin C an vielen Prozessen der Hautbildung und -regeneration beteiligt.
 

VITMANMANGEL BEHEBEN
 

Grund für einen Vitamin-C-Mangel bei einer Infektion ist die Immunantwort des Körpers auf Krankheitserreger. Eine eingefangene Infektion führt dazu, dass der Vitamin-C-Verbrauch des Körpers stark ansteigt. So stark, dass die Vitamin-C-Konzentration in den Abwehrzellen des Körpers, den weißen Blutkörperchen (Leukozyten) zu Beginn eines Infektes innerhalb weniger Stunden um etwa die Hälfte sinkt.
Damit das Immunsystem möglichst schnell wieder optimal arbeiten kann, sollten der gestiegene Bedarf an Vitamin C schnellstmöglich gedeckt werden. Aber das ist nicht so einfach. Bei der Einnahme von Tabletten zum Beispiel gelangt nur ein Teil der Vitamin-C-Menge ins Blut. Der Rest wird abgebaut oder ungenutzt über die Verdauung ausgeschieden.   


REICHEN OBST UND GEMÜSE NICHT AUS?

Normalerweise kann eine ausgewogene Ernährung den täglichen Vitamin-Bedarf decken. Es kann jedoch Situationen wie Krankheit oder Dauerstress geben, die zu leichten Mangelzuständen führen. Hier kann die Einnahme von Vitamin-C-Tabletten ausreichend sein. Wenn der Mangel allerdings sehr stark ausgeprägt ist, wie es bei unterschiedlichen Erkrankungen der Fall sein kann, bieten sich Vitamin-C-Infusionen zur Behandlung an. Man spricht hier von einem klinischen Vitamin-C-Mangel. Er kann durch Ernährung oder zusätzliche Einnahme von Tabletten nicht behoben werden.   
Bei einem starken Vitamin-C-Mangel ist deshalb der Einsatz von hochdosierten Vitamin-C- Infusionen sinnvoll. Sie können helfen, den Mangel auszugleichen und so den Teufelskreis zwischen geschwächtem Immunsystem und erhöhter Infektanfälligkeit zu durchbrechen. Nicht wenige Ärzte und Heilpraktiker erbringen diese innovative Leistung bereits.

www.pascoe.de

PASCORBIN®
Wirkstoff: Ascorbinsäure
150 mg pro ml Injektionslösung.
Anwendungsgebiete: zur Therapie von klinischen Vitamin C-Mangelzuständen, die ernährungsmäßig nicht behoben oder oral substituiert werden können. Methämoglobinämie im Kindesalter. Enthält Natriumhydrogencarbonat. Stand: Januar 2014. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Nächster Artikel
Medizin
Dezember 2021
Illustration: Antje Kahl
Redaktion

Erkennen und vermeiden

Rund 250.000 Deutsche erleiden jährlich einen Schlaganfall. Viele dieser Fälle sind vermeidbar. Wir bündeln aktuelle Erkenntnisse zum Thema.

Medizin
Dezember 2021
Illustration: Antje Kahl
Redaktion

Mehr bewegen, weniger snacken

In Deutschland leben 8,5 Millionen Menschen mit einem diagnostizierten Typ-2-Diabetes – Tendenz steigend. Eine zentrale Rolle in der Prävention und Therapie spielt die Ernährung.