Kleine Lebensretter mit Verfallsdatum

Seit 2003 gibt es in Deutschland eine gesetzliche Rauchmelderpflicht. Geräte, die älter als 10 Jahre sind, müssen dringend ausgetauscht werden um weiterhin zuverlässig zu schützen.
Hekatron – Kleine Lebensretter mit Verfallsdatum
Hekatron Brandschutz Beitrag

Gemäß der Anwendungsnorm DIN14676-1 müssen Rauchwarnmelder spätestens zehn Jahre und sechs Monatenach der Inbetriebnahme ausgetauscht werden. Und das aus gutem Grund: „Vor Jahren bei Einführung der Rauchwarnmel- derpflicht in den einzelnen Bundesländern montierte Geräte entsprechen heute nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik“, gibt Mareike Kipp zu bedenken, Leiterin des Produktmanagements Rauchwarnmelder bei Hekatron Brandschutz. „Vor allem aber sind diese Melder oftmals stark verschmutzt und möglicherweise nicht mehr betriebsbereit.“ Gegen den allzu sorglosen Umgang mit den kleinen Lebensrettern hilft ein einfaches Gedankenexperiment: Wie viel Staub sich auf einem Bücherregal ansammelt, auf dem Jahrelang nicht geputzt wird, ist vorstellbar. Dem Rauchmelder an der Decke geht es nicht anders. „Zwar haben unsere Geräte heute eine Automatik integriert, die je nach Verschmutzungsgrad intelligent nachsteuert. Aber irgendwann kommt auch die beste Sensorik an ihre Grenzen und kann Rauch nicht mehr zuverlässig detektieren“, warnt Kipp.

Q-LABEL BIETET SICHERHEIT

Bei der Wahl von neuen Rauchwarnmeldern bietet das Q-Label Orientierung: Entsprechend zertifizierte Geräte erfüllen besonders hohe Qualitätskriterien und sind – ohne Batteriewechsel – auf eine zehnjährige Laufzeit ausgelegt. Anders sieht es bei Meldern ohne das Siegel aus: Auch, wenn die Anschaffung zunächst günstiger erscheint, entstehen durch häufige Batteriewechsel neben Umweltbelastungen auch zusätzliche Kosten. Viele dieser Melder müssen auch bedeutend früher getauscht werden.

RETROFIT SPART ZEIT, GELD UND NERVEN

Für den Austausch alter Rauchwarnmelder hat Hekatron Brandschutz die neue Gerätegeneration „Genius Edition 2020“ als Retrofit-Variante im Sortiment. Sie ermöglicht einen einfachen, wirtschaftlichen und nachhaltigen Austausch. Binnen weniger Sekunden kann der alte gegen einen neuen Melder gewechselt werden. Beim Austausch innerhalb der Hekatron-Produktlinie kann der Sockel des Altgerätes weiterverwen- det werden. Die Retrofit-Melder sind aber auch lochkompatibel mit Fremdprodukten. Zusätzlich können alte Bohrlöcher oder Verfärbungen der Decke mit einem Blen- dring rasch abgedeckt werden.

DIREKTALARM PER APP

Mit dem Genius Port, einem zentralen „Datenknoten“, kann man Feueralarme jederzeit und überall empfangen, auswerten, weiterleiten und bestätigen. Die Nutzer erhalten dann unmittelbar eine Mitteilung auf Ihrem Smartphone, falls ein Funk-Rauchmelder alarmiert. Die App liefert im Klartext Auskunft darüber, wo genau das Feuer ausgebrochen ist.

TESTSIEGER MIT HOHER ENERGIERESERVE

Sowohl der funkvernetzbare Rauchwarnmelder der „Genius Edition 2020“ als auch sein Stand-alone-Bruder gingen mit Bestnoten aus dem jüngsten Test der Stiftung Warentest hervor. Hekatron Brandschutz hat bei dieser Generation ein besonderes Augenmerk auf die Weiterentwicklung der Energieversorgung gelegt. Das Energiemanagement wurde völlig neu gedacht und damit konsequent an die sich rasant verändernden Kundenbedürf- nisse und äußeren Einflüsse angepasst. Unter anderem wurden die Rauchwarnmelder mit deutlich erhöhten Energiereserven ausgestattet. Die Editionsmelder sind damit auch bei intensiver Nutzung extrem langlebig.

www.hekatron-brandschutz.de

Nächster Artikel
Lifestyle
September 2022
Illustration: Anne Reibold
Redaktion

Mein Tier, das unbekannte Wesen

Sie rammeln ungeniert Beine an oder springen ihren Besitzern unvermittelt auf den Kopf: Wenn Hunde und Katzen merkwürdige, lustige oder gar peinliche Verhaltensweisen zeigen, ist der Rat versierter Verhaltenstherapeuten und Tierpsychologinnen gefragt.

Lifestyle
März 2022
Illustration: Nicole Pfeiffer
Redaktion

Unsichtbare Kraftwerke

Bei der Energiewende und beim Bremsen des Klimawandels spielen Gebäude eine wichtige Rolle. Sie müssen mehr Energie produzieren als sie verbrauchen, auch mithilfe von Photovoltaik.