Spart Geld, stärkt Autarkie: Photovoltaik zu Hause

Beitrag von Daheim Solar

Florian Finkbeiner, Technischer Geschäftsführer, Daheim Solar
Florian Finkbeiner, Technischer Geschäftsführer, Daheim Solar
Daheim Solar Beitrag

Herr Finkbeiner, die Nachfrage nach Photovoltaik (PV)-Anlagen ist hoch, doch viele Interessenten sind angesichts der Vielzahl der Anbieter mit der Wahl eines Unternehmens überfordert – welche Argumente sprechen für daheim Solar?
daheim Solar hat langjährige Markterfahrung und arbeitet mit etablierten Partnern. Außerdem bringt unser Mutterkonzern, der Energieversorger TEAG, enormes Wissen im Bereich erneuerbare Energien mit ein. Unsere regionalen Handwerksbetriebe haben bereits mehr als 6.000 PV-Projekte umgesetzt. Wir haben unser gesamtes Know-how inhouse aufgebaut, das macht uns sehr flexibel. Und trotz der Größe, die wir uns erarbeitet haben, sind wir ganz nah an den 
Kund:innen und haben ein tiefes Verständnis ihrer Anforderungen.

Was können Kund:innen bei Ihnen erwarten?
Am Anfang steht eine ehrliche Beratung durch geschulte Energiefachberater. Im Anschluss bieten wir eine große Auswahl aus unterschiedlichen Produktoptionen, je nach den individuellen Bedürfnissen. Unser Fokus liegt auf hochwertigen Komponenten wie beispielsweise dem in Deutschland hergestellten Fenecon-Stromspeicher. Kund:innen können sich darauf verlassen, dass wir die PV-Anlage in der Regel innerhalb von acht Wochen montieren.

Wie schätzen Sie die künftige Entwicklung des PV-Markts in Deutschland ein?
Mehr als 75 Prozent der Einfamilienhäuser hierzulande haben noch keine PV-Aufdachanlage, das Marktpotenzial dafür ist also weiterhin sehr hoch. Tatsächlich wollen viele Hausbesitzer:innen ihre Stromkosten senken und unabhängiger werden und Photovoltaik wird auch langfristig eine attraktive Investition in die Nachhaltigkeit und Wertsteigerung der eigenen Immobilie bleiben. Gerade in Kombination mit Elektromobilität und Wärmepumpen ist die Technologie zunehmend unverzichtbar.

www.daheim-solar.de

Nächster Artikel