Elisa Duca

Konzeptkunst / Performance
elisa_Trench Coat: Arket
Lorena Juan Redaktion

In ihren prozessartigen Installationen versucht die in Italien geborene Performance-Künstlerin Elisa Duca die Beziehung zwischen belebter und unbelebter Materie zu ergründen. Wie lässt sich die materielle Welt jenseits des menschlichen Bewusstseins beschreiben, wie produziert sie aus sich heraus Bedeutung, bildet ihre eigenen Netzwerke? Indem man selbst zurücktritt und sich die Dinge langsam entfalten lässt, wie Duca den künstlerischen Prozess ihrer Performances selbst beschreibt. Elisa Duca fühlt sich vom hektischen und durchlässigen Fluss des Lebens in Megastädten angezogen, in denen Natur und Kultur auf intensive Weise miteinander verbunden sind. Für ihre aktuelle Werkreihe verarbeitet Duca persönliche Eindrücke aus einer Asienreise zu kleinen, quasi-organischen Einheiten, die sie „zeitgenössische Fossilien“ oder „Pastiche-Identitäten“ nennt. Elisa Duca hat neben der Arbeit als klassische Schauspielerin am Institut DAMS der Universität Bologna ein Studium mit den Schwerpunkten Theater, Film und Kunstgeschichte abgeschlossen und lebt seit 16 Jahren in Berlin.


www.elisaduca.de

 

 

 

Lost in Hong Kong, (Unbalanced), Performing Objects, Nachguss einer Wasserflasche aus Hongkong; verschiedene Silikone, Kunstharz, Kleidungsstücke, Zuckerwatte, Haarfärbemittel, Kunsthaare, Pflanzen, Schaumstoff; 570 ml (je Flasche); Fortlaufende Serie, 2020
Photos © Artist

Nächster Artikel
Lifestyle
Mai 2022
Refik Anadol – Machine Hallucinations. Galerie König 2021 | Foto: Roman März
Redaktion

Füllhorn der Ideen

Die Symbiose aus digitalen Codes und Kreativität erlaubt Kunstschaffenden völlig neue Ausdrucksformen. Der Kunstbegriff befindet sich im Wandel – wieder einmal

Lifestyle
November 2022
Illustration: Vanessa Chromik
Redaktion

Weg mit dem Verbrenner

In der badischen Kleinstadt Denzlingen erhalten Bürger einen Gutschein von bis zu 500 Euro, wenn sie ihr Auto abgeben. Ein Modell für andere Kommunen?