Natürliche Baustoffe – innen wie außen

Ob Innenausbau oder Faserzementfassaden: James Hardie ist Spezialist für nachhaltiges Bauen und Sanieren – Geschäftsführer Christian Claus erklärt das Konzept.

Christian Claus ist seit dem 1. Januar 2023 President  Europe und Geschäftsführer der James Hardie Europe GmbH. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung in internationalen Managementfunktionen.
Christian Claus ist seit dem 1. Januar 2023 President Europe und Geschäftsführer der James Hardie Europe GmbH. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung in internationalen Managementfunktionen.
James Hardie Europe GmbH Beitrag

Herr Claus, mit der Marke fermacell® ist James Hardie seit mehreren Jahrzehnten auch im Innenausbau von Gebäuden aktiv – wie tragen die Produkte zu gesundem Wohnen bei?

fermacell fügt sich nahtlos ein in ein Konzept, das James Hardie insgesamt prägt: Ausschließlich natürliche Bestandteile zu verwenden. Die fermacell Gipsfaserplatten bestehen ausschließlich aus Gips, der mit Wasser und recycelten Papierfasern vermengt wird. Die Gipsfaser sorgt in Verbindung mit Wänden in Holzbauweise für ein angenehmes Raumklima, in dem sie Feuchtigkeit und Temperatur reguliert. Die Platte speichert Feuchtigkeit und gibt sie später wieder ab, was Schimmelbildung verhindert – effektiver als fast jeder andere Baustoff, wie das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST in Braunschweig bestätigt hat. Damit ist die Gipsfaserplatte bei der Wasserdampfabsorption vergleichbar mit reinem Lehm. Außerdem kann die Gipsfaserplatte zum Klimaschutz beitragen, denn über den gesamten Lebenszyklus hinweg speichert sie CO2 – bis sie am Ende recycelt und zu neuen Platten verarbeitet wird.


Wie lassen sich Synergien zwischen dem Innenausbau und den Fassaden von James Hardie erzielen?

Zum einen dort, wo wir für die Kunden die Komplexität des Bauens reduzieren können – als DER eine Ansprechpartner für den Innen- und Außenbereich. Zum anderen haben wir jahrelange Erfahrung damit, komplette Wandsysteme zu schaffen, die aus Verbindungen unterschiedlicher Bauteile, inklusive der Elemente, die wir nicht herstellen — etwa der Dämmmaterialien, bestehen. Die Systeme testen sowohl wir als auch unabhängige Labore und Institute. Aus dieser Expertise erwächst ein Alleinstellungsmerkmal unseres Unternehmens: Niemand sonst kann Zulieferer und Vorfertiger so kompetent beraten, viele von ihnen sind bereits Vorreiter beim seriellen Sanieren — dem aktuellen Thema der Baubranche.

Hardie® Panel Fassadenverkleidung und fermacell® Gipsfaserplatten an und in einem Wohngebäude in der Nähe von Koblenz
Hardie® Panel Fassadenverkleidung und fermacell® Gipsfaserplatten an und in einem Wohngebäude in der Nähe von Koblenz

Welche Rolle kann James Hardie bei diesem derzeit vieldiskutierten Thema spielen?

Noch gibt es nur wenige solcher Projekte in Deutschland, aber in Zukunft werden es deutlich mehr werden – denn wir haben hierzulande einen enormen Rückstand bei nachhaltiger Sanierung, die zum Klimaschutz beitragen soll und vom Bund finanziell gefördert wird. Von den 42,5 Millionen Bestandswohnungen wurden 2022 weniger als 500.000 vollständig energetisch saniert, sagt das Institut der Deutschen Wirtschaft. Und davon ist wiederum nur ein Bruchteil seriell saniert. Umso wichtiger sind die Pioniere und strategische Partnerschaften, die gemeinsam Lösungen entwickeln.


Welche Vorteile bietet serielles Sanieren generell?

Es geht schneller und effizienter, benötigt weniger Menschen und verursacht weniger Abfall – einfach nachhaltiger. So wie der Wandaufbau nach unserem Ansatz: innen eine Gipsfaserplatte auf einer Holzständerkonstruktion, nach außen Dämmwolle. Dann folgt mit einem kleinen Spalt eine vorgehängte hinterlüftete Fassade aus Faserzement als sehr effektiver Wetterschutz. Der Spalt lässt Luft zirkulieren, die Feuchtigkeit verhindert und für Kühlung sorgt. Bei Sanierung oder Abriss des Hauses können die Bestandteile demontiert und dem Recyclingprozess nahezu sortenrein zur Verfügung gestellt werden.

Wie lange hält eine Fassade aus Faserzement?

Unsere Produkte sind so entwickelt, dass sie „ein Hausleben“ lang halten. Wir garantieren, dass der Farbauftrag auch nach 15 Jahren immer noch so aussieht wie am ersten Tag. Dies gelingt uns, indem wir die Farbe in das Trägermaterial einbrennen. Die Fassade ist wartungsarm, temperaturbeständig und resistent gegen Schmutz: Sie ist so glatt und inert, dass der nächste Regen Dreck einfach wegwäscht.

www.fermacell.de
www.jameshardie.de
 

Nächster Artikel