Bewegungs- und Begegnungsraum Büro

Dezember 2016 | Handelsblatt | Das Neue Arbeiten

Bewegungs- und Begegnungsraum Büro

Kooperations- und Kommunikationsfläche mit Wertschätzung und Identifikation – ein modernes Raumkonzept kann heute viel für Mitarbeiter und Unternehmen leisten.

Burkhard Remmers; Leiter International Communication; Wilkhahn
Wilkhahn / Unternehmensbeitrag

Herr Remmers, verändert sich das Büro in der digitalisierten Welt?
Eindeutig. Wir können theoretisch jetzt zu jeder Zeit und an jedem Ort arbeiten. Wir glauben, es gibt deshalb drei Fragestellungen, auf die ein modern ausgestattetes Büro eingehen muss: Wie bleiben Mitarbeiter bei den geistig und mental hohen Anforderungen im Beruf gesund? Wie schafft man Anziehungskraft, Motivation und Identifikation, damit die Menschen Lust haben, im Büro zu arbeiten? Und wie schaffe ich dort Raum für Vernetzung, Kommunikation und Kooperation?

Das sind ziemlich hohe Anforderungen. Wie können Raumgestaltung und Mobiliar die adressieren?
Die wohl größte Herausforderung für Unternehmen ist die Motivation und Identifikation. Sie müssen Büroräume so gestalten, dass sie gegenüber dem Homeoffice oder dem Café um die Ecke einen Mehrwert und eine gemeinsame Klammer bieten. Ich hatte erst kürzlich das Vergnügen, die neue Google Asia Zentrale in Singapur zu besichtigen und dort punktet man beispielsweise mit sauberer Luft – ein rares Gut in der Region. Zudem ist in der Gestaltung nichts dem Zufall überlassen. Im Gebäude folgt man einer klaren Idee, alles ist auf einander abgestimmt und gleichzeitig doch divers.

Weshalb ist eine klare Gestaltungsidee wichtig?
Sie bildet die gemeinsame Klammer und damit die Identifikation mit dem Unternehmen. Sie brauchen Wiedererkennbarkeit und keine Beliebigkeit. Gleichzeitig muss die Wertschätzung den Mitarbeitern gegenüber auch in der Gestaltung sichtbar werden, was eine gewisse Individualität fordert.

Wie schafft man diesen Spagat?
Ein schönes Beispiel hierfür ist unser neues Programm Occo mit Stühlen und Tischen, die wir augenzwinkernd mit ‚all you can meet’ bewerben. Es ist ein perfekt aufeinander abgestimmtes Programm mit großer Einsatzbreite und enormer Gestaltungsvielfalt. Sie gehen also durch ein Haus und sehen immer wieder anders gestaltete, auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Besprechungsbereiche, erkennen aber gleichzeitig die Formensprache wieder, die alle Räume miteinander verbindet.

Was ist mit den Themen Gesundheit und Kommunikation, die Sie angesprochen haben?
Büros brauchen heute mehr Bewegung. Zahlreiche Studien zeigen, dass unsere biologischen Regelsysteme durch reine Computerarbeit nicht mehr ausreichend stimuliert werden.  Deshalb haben wir 3D-dynamische Bürostühle entwickelt,  die viel mehr Bewegung in das Sitzen am Bildschirm bringen. Unser Stand-Up ist ein weiteres Beispiel, das gleichzeitig auf die Bereiche Kommunikation, Vernetzung und Kooperation einzahlt.

Weil er sich auf offenen Flächen aufgestellt für den kurzen informellen Austausch eignet?
Genau. Denn es ist die Zusammenarbeit im Unternehmen, die für eine höhere Produktivität sorgt. Kommunikationsflächen werden in Zukunft etwa 60 Prozent ausmachen, der reine Arbeitsplatz nur noch etwa 40 Prozent. Auch darauf sollte ein modernes Bürokonzept ausgerichtet sein.

www.wilkhahn.de