Fokus Zielgruppe: limango auf Erfolgskurs

Juli 2015 | Handelsblatt | Zukunft Digitaler Handel

Fokus Zielgruppe: limango auf Erfolgskurs

Der Spezialist für Family-Shopping setzt auf Mütter und junge Familien als hochattraktives Segment im eCommerce.

limango GmbH / Unternehmensbeitrag

In Zeiten fortschreitender Konsolidierung des eCommerce-Marktes wird die Frage nach der richtigen Positionierung und Strategie immer wichtiger, um sich gegen die Marktmacht von Amazon & Co. zu behaupten. Die meisten Business-Modelle konzentrieren sich dabei auf das Sortiment. Anzusprechende Zielgruppen werden möglichst breit gefasst, um keine Umsatzpotenziale zu verschenken. Ganz anders macht es der Spezialist für Family-Shopping limango aus München. Statt sich in generalisierten Produktpaletten zu verzetteln, stellt das Unternehmen seit Ende 2007 die kaufkräftige und konsumfreudige Zielgruppe der Mütter und jungen Familien in den Fokus seiner Geschäfts-entwicklung. Mit Erfolg: Die klare Positionierung und die Relevanz des Angebots für diese Zielgruppe haben sich als wichtiger Wachstumstreiber erwiesen. Europaweit verfügt limango inzwischen über mehr als sechs Millionen registrierte Mitglieder in vier Ländern. Mit mehr als zwei Millionen Bestellungen in 2014 und einer jährlichen Umsatz-Wachstumsrate von über 30 Prozent war das Unternehmen im ersten Quartal 2015 profitabel. Seine Position als Europas Nummer eins unter den Shopping Clubs im Familiensegment konnte sich limango so systematisch erarbeiten.

Zielgruppe Familien: Was macht sie so attraktiv?

limango hat frühzeitig erkannt: Familien und junge Frauen sind eine hochattraktive, weil kaufstarke Zielgruppe. Gerade Mütter mit kleinen Kindern zeigen sich extrem online-shopping-affin. Sie bestellen regelmäßig im Internet, weil die Zeit für einen Besuch im stationären Handel oft nicht reicht. Bei limango besuchen die aktiven Mitglieder den Shop in der Regel ein Mal pro Woche und kaufen durchschnittlich mindestens vier Mal pro Jahr mit einem jährlichen Bestellvolumen von mehr als 400 Euro ein. Das Umsatzpotenzial der Shopping-Community ist entsprechend groß: Über 95 Prozent der heutigen limango-Mitglieder sind Frauen, davon haben 85 Prozent Kinder. Überdurchschnittlich hoch ist auch die Loyalität der jungen Mütter zu ihrer bevorzugten Shopping-Destination. Von 100 Neukundinnen des Münchener Online-Händlers ist nach fünf Jahren noch jede vierte Kundin eine aktive Käuferin. Für limango ergibt sich daraus die Möglichkeit, viele seiner Kundinnen ein Familienleben lang zu begleiten.

Wie limango das Vertrauen der Mütter gewonnen hat

Familien stehen oft vor dem Dilemma, dass Kindermode und Kinderschuhe ständig neu gekauft werden müssen, da die Kids schnell aus ihnen herauswachsen. Dieses Problem löst limango: Speziell für Familien hält der Anbieter jedes Jahr rund 3.500 Markenaktionen von mehr als 1.500 Partnern bereit, die das gesamte Einkaufsspektrum von Eltern und Kindern abdecken. Auf vier Online-Plattformen (Shopping Club, Outlet, Deals und Travel) bietet limango Müttern ein umfassendes Shopping-Angebot. Neben dem maßgeschneiderten Produktportfolio weiß das Unternehmen durch eine hohe Glaubwürdigkeit in der Konsumentenansprache zu punkten, die für erhöhtes Vertrauen in der Zielgruppe sorgt und die Kundenbindung zusätzlich stützt. Das Ergebnis ist ein Kunden-Lifecycle von über zehn Jahren, in dem limango einen Gesamtumsatz von mehr als 1.000 Euro pro Kunde erwirtschaftet.

Limango startet Angriff auf Europas Family-Shopping Markt

In der Zielgruppe der Mütter und Familien ist limango gesetzt. Allein in Deutschland hat bis heute nahezu jede fünfte Familie mit Kindern unter zehn Jahren schon einmal beim Family-Spezialisten eingekauft. Doch damit nicht genug: Neben der Präsenz in Deutschland, Österreich, Polen und den Niederlanden plant das Unternehmen jetzt die Expansion in weitere europäische Märkte. Ziel von limango ist es, nicht nur bei den Shopping Clubs, sondern im gesamten eCommerce Europas Nummer eins für Mütter und junge Familien zu werden.



www.limango.de