Wie KI die Arbeitsplätze von morgen erschafft

Die Zukunft der Arbeit erfordert eine kompetenzbasierte Denkweise  

ALEXANDRA HARTUNG, Head of Medium Enterprise Germany Workday
ALEXANDRA HARTUNG, Head of Medium Enterprise Germany Workday
Workday Beitrag

Arbeit wurde bisher als ein statisches, eng definiertes Konzept angesehen. Unternehmen haben sich bei der Einstellung neuer Mitarbeitenden auf die Ausbildung und line-are Karriereentwicklung konzentriert. Diese Vorstellung ist in den letzten Monaten einer dynamischeren Sichtweise gewichen: Wir sehen eine steigende Anzahl von Hybrid- und Heimarbeitsplätzen. Angesichts der zunehmenden Konzentration auf die Erfahrung der Mitarbeitenden und der Tatsache, dass neue Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) Arbeitsprozesse weiter verändern, funktioniert das bisherige Konzept nicht mehr. Damit sich Unternehmen auf die Arbeit von morgen einstellen können, sollten sie sich eine kompetenzbasierte Denkweise zu eigen machen, die durch KI und ML unterstützt wird. Um mit der sich schnell verändernden Realität Schritt zu halten, können Führungskräfte sich auf die folgenden zwei Faktoren konzentrieren:

 

AUFBAU EINER KOMPETENZBASIERTEN ORGANISATION

Organisationen, die den Überblick über die Kompetenzen ihrer Mitarbeitenden behalten, Kompetenzlücken erkennen und rechtzeitig schließen, werden die Zukunft der Arbeit anführen. Der Übergang zu einem kompetenzbasierten Ansatz hilft Unternehmen, die richtigen Talente zu finden. Gleichzeitig ermöglicht es, bestehende Mitarbeitende zu halten und weiterzubilden. Unternehmen werden die Vorstellung hinter sich lassen, dass Arbeit etwas ist, das durch strukturierte Arbeitsrollen und Verantwortlichkeiten erledigt wird, und sie stattdessen als eine fließende Zusammenstellung von Fähigkeiten betrachten, die sich ständig weiterentwickeln. Kompetenzbasierte Teams sind flexibler und wettbewerbsfähiger, was für den Erfolg im heutigen, zunehmend wettbewerbsorientierten Arbeitsumfeld entscheidend ist.

 

FÄHTIGKEITEN KONTINUIERLICH WEITERENTWICKELN 

Technologien wie KI und ML sind für den Übergang zu einem kompetenzbasierten Ansatz sehr wichtig. Sie können Erkenntnisse und Vorhersagen liefern, die dabei helfen, die richtigen Fähigkeiten mit der richtigen Aufgabe in Einklang zu bringen. Dadurch werden Mitarbeiterdaten zu einem strategischen Vorteil, der Unternehmen dabei helfen kann, sich besser an Veränderungen anzupassen. Mit Hilfe von ML können Mitarbeitende Vorschläge zur Entwicklung ihrer Fähigkeiten erhalten und sich beruflich weiterentwickeln.

In einer Zeit, in der die Erfahrung und Fähigkeiten der Mitarbeitenden im Mittelpunkt stehen, ist es von entscheidender Bedeutung, der Belegschaft die Möglichkeit der internen Mobilität und des Aufstiegs zu bieten, ihnen aber auch Aufmerksamkeit zu schenken und auf ihre Erfahrungen einzugehen, um die Chancen zu erhöhen, dass sie im Unternehmen bleiben.

www.workday.de

Nächster Artikel
Wirtschaft
Dezember 2023
André Schreier, Geschäftsführer SmartHeat
Beitrag

Heizen und Kühlen mit einem Gerät

SmartHeat entwickelt und produziert Wärmepumpen vor allem für Industrie und Gewerbe – welche Vorteile sie bieten, erläutert Geschäftsführer André Schreier.