Den Kunden kennen: Effektives Risikomanagement mit B2C- und B2B-Auskünften

Januar 2017 | Wirtschaftswoche | Risikomanagement

Den Kunden kennen: Effektives Risikomanagement mit B2C- und B2B-Auskünften

Beitrag von SCHUFA Holding AG

Grit Bantow; Leiterin Center of Competence B2B; SCHUFA Holding AG | Jens Junak; Leiter Wachstumsmärkte; SCHUFA Holding AG
SCHUFA Holding AG / Unternehmensbeitrag

Die Digitalisierung bringt für Unternehmen und Kunden viele Vorteile. Gleichzeitig wachsen die Anforderungen an das Risikomanagement, da Geschäftspartner immer seltener persönlich bekannt sind und die Erwartungen der Kunden an Schnelligkeit und Convenience steigen. Valide digitale Bonitätsauskünfte sowie Identitätsprodukte helfen sowohl im Geschäft mit Privatkunden als auch im Firmenkundengeschäft, diesen Spagat zu meistern.

Zuverlässige Risikoeinschätzungen sind sowohl im Neukundengeschäft als auch bei Bestandskunden entscheidend für den Geschäftserfolg. SCHUFA-Auskünfte liefern auch zu Kunden, die bisher nicht negativ aufgefallen sind, trennscharfe Prognosen, da der SCHUFA nach dem Gegenseitigkeitsprinzip auch positive Informationen wie z.B. die vertragsgemäße Bedienung von Krediten, gemeldet werden - ein entscheidender Vorteil. Mit Informationen zu insgesamt 66,4 Mio. natürlichen Personen kann die SCHUFA zu nahezu jedem wirtschaftlich aktivem Verbraucher eine valide Auskunft erteilen. Zusätzlich bietet die SCHUFA gemeinsam mit einem Kooperationspartner eine Lösung zur personenunabhängigen Risikobewertung von Endgeräten an, um das Betrugsrisiko bei Onlinegeschäften zu minimieren. Somit können Informationen zu Personen, Unternehmen und Devices aus einer Hand bezogen werden.

Digitalisierte Wirtschaftsauskünfte: B2B-Risikomanagement in Echtzeit

Geschäfte mit Unternehmenskunden bedeuten meist ein höheres finanzielles Risiko als der Handel mit Privatkunden. Die SCHUFA liefert Daten zu 5,2 Millionen registerlich geführten Unternehmen, aber auch Kleingewerbetreibenden, Selbstständigen und Freiberuflern. Objektiv und dank digitaler Informationsbeschaffung, -verarbeitung und -bereitstellung jederzeit verfügbar – ein entscheidender Informationsvorsprung gegenüber manuell recherchierten Auskünften.

Wirtschafsauskünfte mit Menschenkenntnis

Gerade bei Geschäften mit kleinen und mittelständischen Unternehmen, aber auch mit Kleingewerbetreibenden und Selbstständigen sind neben Informationen zum Unternehmen auch Informationen zu den Personen, die hinter dem Unternehmen stehen, für eine valide Bonitäts- und Risikobewertung entscheidend. Die SCHUFA berücksichtigt bei ihrer Bewertung sowohl die Informationen aus ihrer qualitativ und quantitativ hochwertigen Personendatenbank als auch Informationen aus der Unternehmensdatenbank. So können auch kleine und mittlere Unternehmen jederzeit auf Basis aktueller, valider Informationen bewertet werden.   

ww.schufa.de/de/unternehmenskunden