Nachhaltigkeit: Wienerberger fördert den Klima- und Umweltschutz

Beitrag von Wienerberger

Heimo Scheuch, CEO Wienerberger AG
Heimo Scheuch, CEO Wienerberger AG
Wienerberger AG Beitrag

Klimaschutz und nachhaltiges Handeln sind heute zu zentralen Aufgaben jeder Zukunftsagenda geworden. Mit dem Anspruch, Verantwortung für Mensch und Natur zu übernehmen, verfolgt Wienerberger bereits seit Jahren ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele und fördert den Klima- und Umweltschutz konsequent im Rahmen der eigenen Unternehmensstrategie.

Seine Erfolge und Erfahrungen in Sachen Nachhaltigkeit brachte das Unternehmen zuletzt auch auf internationaler Ebene auf dem European Business & Nature Summit in Belgien Mitte Oktober 2022 ein. Neben den bevorstehenden Regulatorien und Maßnahmen diskutierte Heimo Scheuch, Vorstandsvorsitzender der Wienerberger AG, mit anderen Vorreitern zahlreicher Branchen. „Die kommende, überarbeitete EU-Richtlinie für die nichtfinanzielle Berichterstattung wird zahlreiche Biodiversitätskriterien enthalten. Aus unserer Sicht ist das für Unternehmen ein zusätzlicher Anreiz, um weiterhin nachhaltig und innovativ zu handeln.“, erläutert Scheuch. Zudem erläuterte er, wie wichtig es hier für jedes Unternehmen ist, die Mitarbeiter in den Prozess zu integrieren und für die Nachhaltigkeitsbestrebungen des Unternehmens zu gewinnen. Wienerberger selbst wird etwa in den kommenden drei Jahren mehr als 500 unternehmenseigene Biodiversitätsbotschafter ausbilden. Damit will Wienerberger, ganz im Sinne der Unternehmenswerte Respekt und Vertrauen, Voraussetzungen schaffen, um den wertschaffenden Wachstumskurs in den kommenden Jahren weiter fortzusetzen. In Unterstützung des European Green Deals will Wienerberger bis spätestens 2050 mittels Dekarbonisierung der Produktionsprozesse, innovativem Produktportfolio und neuen Technologien klimaneutral sein.

„Die Klimakrise ist ein Faktum und nur durch ehrgeizige Ziele und entschlossenes Handeln können wir eine lebenswerte Zukunft sichern. Die Hälfte des weltweiten Bruttoinlandsprodukts – das entspricht einem Betrag von 40 Billionen Euro – ist abhängig von der Natur. Zukunftsorientierte Unternehmen haben bereits jetzt verstanden, dass auch die Wirtschaft von einer gerechten Zukunft auf der Grundlage von „Net Zero“ profitiert,“ so Heimo Scheuch.

www.wienerberger.com

 

Nächster Artikel
Wirtschaft
Juli 2023
TUM Campus Heilbronn am Bildungscampus
Beitrag

KI in der Mitte unserer Gesellschaft

Mit der Errichtung eines neuen Data Science Centers legt die Technische Universität München (TUM) am Campus Heilbronn einen deutlichen Fokus auf Datenwissenschaften und Künstliche Intelligenz (KI).