»Wir kommen aus der Umsetzung«

GP JOULE unterstützt Unternehmen bei der Umstellung auf erneuerbare Energien mit einem sektorenübergreifenden Ansatz – für eine sichere, saubere und dauerhaft günstige Versorgung.

Dr. Christian Roßkopf, Geschäftsführer, GP JOULE CONSULT
Dr. Christian Roßkopf, Geschäftsführer, GP JOULE CONSULT
GP Joule Beitrag

Herr Roßkopf, was habe ich als Unternehmen davon, meine Energieversorgung auf Erneuerbare umzustellen?

Es gibt zwei große Vorteile: Erstens helfen Erneuerbare angesichts steigender CO2- und Energiepreise Kosten zu sparen. Energie aus Erneuerbaren ist langfristig die günstigste. Zweitens: Der Umstieg auf Erneuerbare schafft Versorgungssicherheit: Lokal selbst erzeugte Energie macht unabhängig.
 

Wie hilft GP JOULE dabei, diese Ziele zu erreichen? 

Wir erstellen unseren Kunden ein Transformationskonzept, das den Weg aufzeigt zu einer möglichst 100%-igen Nutzung und Erzeugung von Erneuerbaren. Dabei geht es uns um integrierte Lösungen über alle Sektoren hinweg: Die Erzeugung von Strom und Wärme sowie die Einbindung von Wasserstoff oder der Ladeinfrastruktur werden zusammengedacht, nur so entsteht eine wirklich wirtschaftliche Lösung. 


Was unterscheidet Sie von anderen Beratungsunternehmen?

Der erwähnte integrierte Ansatz. Und dass wir aus der Umsetzung kommen, nicht aus der Beratung: Unsere Kunden wissen unser breites technisches Know-how und den Sinn für praktische Lösungen zu schätzen. Und wir können, wenn der Kunde sich das wünscht, fast alles umsetzen. Oberstes Ziel ist die erfolgreiche Energiewende, nicht die nächste Beratungsschleife.
 

Mit welchen Herausforderungen wenden sich Unternehmen an Sie?

Sie wünschen sich in erster Linie eine sichere, saubere und dauerhaft günstige Energieversorgung. Doch das System wird insgesamt komplexer, es braucht Expertise, um mit den veränderten Gegebenheiten umzugehen: steigende und volatile Preise, neue Vorgaben und Förder-möglichkeiten. In diesem neuen Energiesystem stecken aber auch viele Chancen: wie die Eigenerzeugung von Strom, Nutzung von Abwärme, Vermarktung des eigenen Stroms oder der Aufbau von Ladeinfrastruktur.
 

Wie arbeiten Sie mit Ihren Kunden?

Am Anfang steht eine Datenaufnahme über die Verbräuche, stundenscharf für alle Sektoren und Energieträger wie Strom, Wärme, Kälte, Wasserstoff und die Mobilität. Auf dieser Grundlage entwickeln wir verschiedene Szenarien, wie ein Gesamtsystem zur CO2- und Kostenreduktion aussehen kann – inklusive technischer Lösungen wie Speicher, Erzeugung vor Ort oder der aktiven Teilnahme am Strommarkt. Die Geschäftsführung bekommt so eine Handlungsempfehlung, aufgrund derer sie dann Schritt für Schritt die notwendigen Investitionsentscheidungen fällen kann. Auf Wunsch begleiten wir auch bei der technischen Umsetzung.
 

Was haben Sie schon bei Kunden umgesetzt?

Unser Kundenkreis reicht vom kleinen Mittelstand bis zum großen Dax-Konzern. Wir arbeiten für große Automobilhersteller und deren Zulieferer, für Deutschlands größte Handelsunternehmen und Lebensmittelproduzenten, für Brauereien, Logistiker und die chemische Industrie, und auch für Kommunen und Regionen. Die meisten unterstützen wir in der Umsetzung: etwa bei der PV auf dem Betriebsgelände, bei der Transformation von Heizzentralen oder der Mobilität, bei der Optimierung der Stromversorgung und bei Wasserstoffkonzepten – getreu unserem sektorübergreifenden Ansatz: 100 % erneuerbare Energien für alle.

www.gp-joule.com
 

Nächster Artikel