ERP 2022: Wege in die digitale Zukunft

Was wird das kommende Jahr bringen? Aus aktuellen Studien und der eigenen Projektpraxis hat der Software-Hersteller proALPHA verschiedene Bereiche identifiziert, die Unternehmen 2022 anpacken sollten.
ProALPHA
ProALPHA
ProALPHA Beitrag

1. Datenpflege automatisieren: Laut einer IDC-Studie verzeichnet fast jedes dritte deutsche Unternehmen ein Datenwachstum zwischen 31 und 60 Prozent – pro Jahr! Allerdings begreifen viele die Datenbereinigung noch nicht als Prozess. Die wachsenden Datenberge machen eine automatisierte, kontinuierliche Datenpflege jedoch unumgänglich.
2. Smart vor Cloud: Eine aktuelle Umfrage von Inmarsat prophezeit, dass in den nächsten drei Jahren die Investitionen in das Internet der Dinge (IoT) die Ausgaben für Cloud-Technologien übersteigen werden. Technische Ausreden gibt es keine mehr: ERP-Systeme sind seit Jahren darauf vorbereitet, neue Service- und Geschäftsmodelle zu unterstützen.
3. Nachhaltiger werden: Eine Forsa-Umfrage zeigt: 70 % der Mittelständler sehen in nachhaltigem Handeln einen wichtigen Faktor für ihre Zukunftsfähigkeit. Das ERP-System liefert für das Ressourcen- und CO2-Management die nötigen Informationen, um zum Beispiel Geschäftsreisen, Strombedarf oder den Papierverbrauch zu reduzieren. Zudem hilft eine verbesserte Absatzplanung Überproduktion zu vermeiden.
4. Security ernst nehmen: Laut einer Studie von EY vom Oktober 2021 hatten 44 % der Unternehmen im letzten Jahr konkrete Hinweise auf Cyber-Attacken – Tendenz steigend. Unternehmen sollten daher unbedingt mit ihrem ERP-Anbieter besprechen, was im Falle eines Cyberangriffs zu tun ist.
5. KI meets Usability: Je intuitiver sich eine Software nutzen lässt, desto besser wirkt sie sich auf die Produktivität der Mitarbeitenden aus. Die Forschenden des Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS wollten wissen, welche intelligenten Funktionen sich User für das ERP-System wünschen. Der häufigste Wunsch (21 %) war die Eingabe per Spracherkennung.

Doch das war noch nicht alles. Die vollständige Trendliste ist unter proalpha.com/trends verfügbar.

www.proalpha.com

Nächster Artikel
Wirtschaft
März 2022
Illustration: Chiara Lanzieri
Redaktion

Verschlüsseltes Geld

Cyber-Kriminellen geht es vor allem um Geld. Daher haben sie Branchen im Visier, wo besonders viel zu holen ist. Die Finanzindustrie – ohnehin schon eines der beliebtesten Angriffsziele – muss sich künftig noch besser schützen.