Authentizität, Nachhaltigkeit und Qualität

Transgourmet verbindet Nähe und Ursprünglichkeit mit gesellschaftlicher Verantwortung und nachhaltiger, qualitätsorientierter Landwirtschaft.

Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG
Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG
Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG Beitrag

Der Lebensmittelgroßhändler Transgourmet legt sei Jahren seinen Fokus darauf, seine Kunden mit hochwertigen, nachhaltigen und regionalen Produkten zu versorgen. Daher feiert das Unternehmen dieses Jahr mit dem 10-jährigen Jubiläum der Eigenmarke Transgourmet Ursprung einen ganz besonderen Meilenstein.

Geprägt von Authentizität, Nachhaltigkeit und Qualität – das war die Idee, aus der Transgourmet Ursprung vor 10 Jahren entstanden ist und was bis heute den Kern der Marke ausmacht. Dabei zeigt Transgourmet eindrucksvoll, dass dieses Konzept auch für Profiküchen aus Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung umsetzbar ist. „Hier kommt es auch nicht auf die Art der Speisenausgabe an, das Konzept kann in einem kleinen Restaurant genauso funktionieren wie mit einer Kantine und 500 Essen – wichtig ist vor allem die Auswahl der Produkte und die Kommunikation ebenjener.“, erklärt Sebastian Foßhag, Produktmanager Transgourmet Ursprung.

Jedes Ursprung-Produkt hat seine ganz eigene substanzielle, echte Produktgeschichte, die an den Tischgast kommuniziert werden kann. Transgourmet Ursprung verbindet damit in einzigartiger Weise den Wunsch nach Nähe und Ursprünglichkeit mit gesellschaftlicher Verantwortung und nachhaltiger, qualitätsorientierter Landwirtschaft. Die vielfältige Produktauswahl reicht von Käseerzeugnissen über Brotspezialitäten bis hin zu regionalen Fleisch- und Fischerzeugnissen und Obst und Gemüse aus nachhaltiger Landwirtschaft. Bis heute hat sich das Sortiment sukzessive auf rund 350 Artikel von knapp 40 Produzenten erweitert – je nach Saison und Jahreszeit.
 

DIE ERSTE FISCHAKTIE DEUTSCHLANDS


Fisch und Meeresfrüchte haben dabei einen besonderen Platz. Daher ist eines der Herzensprojekte auch die Fischaktie, ein Crowdfarming-Projekt, das vor fünf Jahren als erstes seiner Art mit der Fischerei Reese in Sarlhusen ins Leben gerufen wurde und bei dem jeder transparent den Weg aus dem Wasser auf den Tisch nachverfolgen kann. Die Aktie selbst kostet nichts. Damit aber eingeschätzt werden kann, wie viele Fische gezüchtet werden müssen, verpflichten sich die Aktionäre zur Abnahme einer bestimmten Fischmenge innerhalb eines gewissen Zeitraums. Eine Aktie entspricht dabei 100 Fischen. Interessierte Kunden können dieses Jahr noch bis zum 15. März Fischaktien erwerben.

Dass sich dieses nachhaltige Engagement lohnt, zeigte sich vor allem bei der letzten Verleihung des renommierten Awards Seafood Star, der gleich in zwei Kategorien an das Konzept von Transgourmet Ursprung verliehen wurde.
 

www.transgourmet.de
 

Nächster Artikel
Wirtschaft
Juli 2023
Redaktion

Mit Brief & Siegel

Nur wenige Kennzeichnungen von Lebensmitteln sind gesetzlich verpflichtend. Sie helfen aber beim bewussten Konsum.