Schnelle Einsparung durch Mieten von LED-Beleuchtung

März 2015 | Wirtschaftswoche | Zukunft Technologie & Innovation

Schnelle Einsparung durch Mieten von LED-Beleuchtung

Deutsche Lichtmiete eröffnet liquiditätsschonenden und risikolosen Weg der Umrüstung auf hoch- effiziente LED-Industrie-Beleuchtungsanlagen.

Deutsche Lichtmiete GmbH / Anzeige

Viele Unternehmen sind im Zuge des globalen Wettbewerbs und neuer Umweltauflagen auf der Suche nach Effizienzpotentialen. Was viele dabei übersehen: Am schnellsten lassen sich erhebliche Einsparungen beim Licht realisieren. Wer seine Beleuchtung mietet, lagert zudem das Produktrisiko aus – und spart binnen kürzester Zeit, ohne wertvolle Liquidität einsetzen zu müssen.

 

Durchschnittlich 15 bis 20 Prozent des Stromverbrauchs der deutschen Wirtschaft gehen auf das Konto der Beleuchtung. Viele Unternehmen suchen Energieeinsparpotentiale aber dort, wo der Stromverbrauch am höchsten ist. „Dabei lassen sich die Energiekosten in keinem anderen Bereich schneller und nachhaltiger reduzieren als beim Licht“, bestätigt Marco Hahn, Direktor Marketing und Vertrieb bei der Deutschen Lichtmiete Unternehmensgruppe. 

 

LED ist jedoch nicht gleich LED: Große Unterschiede bestehen bei Qualität, Leistung und Preis. Der aufwändige Auswahlprozess kostet entsprechend viel Zeit. Schneller ans Ziel kommen Unternehmen, die umrüsten wollen, durch ein Mietmodell, wie es die Deutsche Lichtmiete exklusiv offeriert: Der Hersteller aus Oldenburg produziert seit 2008 nur hochwertigste LED-Industrie-Leuchtmittel, die durch eine spezielle Technik auf eine extrem lange Lebensdauer ausgelegt sind. Zu 100 Prozent Made in Germany. Statt zu verkaufen wird an die Industrie langfristig vermietet. Durch das Rundum-Sorglos-Paket der Mietlösung entfällt für Unternehmen neben der Investition für das neue Beleuchtungssystem auch das gefürchtete Produktrisiko: Das übernimmt voll die Deutsche Lichtmiete als Vermieter. Dafür wird eine monatliche Mietzahlung fällig, die deutlich unter der Einsparung beim Stromverbrauch liegt. „Das macht die Miete von Lichtsystemen für Unternehmen so interessant: Sie profitieren sofort von besserem Licht und sparen zusätzlich zwischen 15 und 35 Prozent ihrer Ausgaben beim Lichtstrom – und das nach Abzug aller Mietkosten. Dabei behalten sie die volle Liquidität, das Konzept ist Off-Balance und sie schonen die Umwelt“, betont LED-Experte, Marco Hahn. Denn beim Wechsel auf LED-Industrie-Beleuchtungssysteme spart das Unternehmen auch mehr als 60 Prozent der aktuellen CO2-Belastung für seinen Lichtstromverbrauch sowie radioaktive Abfallprodukte ein.

 

Mithilfe des innovativen Mietmodells der Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe kann die hocheffiziente LED-Technologie ganz einfach und oft schon innerhalb weniger Tage genutzt werden. Eine gute Nachricht auch für Unternehmen, die durch das Verkaufsverbot für Quecksilberdampflampen ab April Handlungsbedarf haben: Bis zu drei Millionen HQL-Leuchten in deutschen Industrie- und Gewerbebetrieben sind von der Neuerung betroffen. In deren Gehäuse lassen sich nicht einfach andere Lampen einschrauben – sie müssen komplett ersetzt werden. Der Spitzenreiter unter den Alternativen mit der besten Lichtausbeute und der längsten Lebensdauer ist die LED-Beleuchtung. Die innovativsten deutschen Industrieprodukte haben eine konkurrenzlose Lebensdauer von über 100.000 Stunden.

www.deutsche-lichtmiete.de