Forschergeist trifft digitale Lösungen

Oktober 2019 | Die Zeit | Zukunft Medizin

Forschergeist trifft digitale Lösungen

Beitrag von Biogen

Seit mehr als 25 Jahren leistet das Biotechnologie-Unternehmen Pionierarbeit in der Entwicklung von Therapien wie etwa gegen MS und ist damit führend auf diesem Gebiet.
Biogen / Unternehmensbeitrag

Millionen von Menschen sind weltweit von neurodegenerativen Erkrankungen wie Multipler Sklerose (MS), Alzheimer, Parkinson oder Amyotropher Lateralsklerose (ALS) betroffen. Andere leiden unter weniger bekannten Erkrankungen – wie der spinalen Muskelatrophie (SMA) und der progressiven supranukleären Blickparese (PSP). In kaum einem anderen Therapiegebiet gibt es einen so hohen Bedarf und zugleich so gute Aussicht auf medizinische Fortschritte wie in der Neurowissenschaft.


Wir forschen, um Krankheiten besser zu verstehen

 

Genau dort setzt Biogen an: Seit mehr als 25 Jahren leistet das Biotechnologie-Unternehmen Pionierarbeit in der Entwicklung von Therapien wie etwa gegen MS und ist damit führend auf diesem Gebiet. Seit 1997 ist Biogen mit einer Niederlassung in Deutschland (Ismaning) vertreten. „Noch heute ist der Pulsschlag der Gründer zu spüren,“ sagt Geschäftsführer Dr. Wolfram Schmidt. Im Fokus stehen innovative Therapieansätze, einschließlich der möglichen Reparatur von Schäden, die die Krankheit bereits verursacht hat. Mit vier krankheitsmodifizierenden und einer symptomatischen Therapie besitzt Biogen das umfangreichste Medikamenten-Portfolio zur Behandlung der MS mit unterschiedlichen Schweregraden und Verlaufsformen. „Im Fokus steht die individuelle Behandlung des Patienten“, erklärt Schmidt. Weitere Produkte sind außerdem in der Entwicklung. „Gleichzeitig arbeiten wir mit führenden akademischen Institutionen und MS-Zentren an besseren Wegen der Diagnose, des Monitorings und des Managements der Krankheit,“ berichtet Schmidt weiter. Weltweit wird heute jeder dritte MS-Patient mit einem Medikament von Biogen behandelt. Mit Hilfe neuer Technologien entwickelt das Unternehmen auch innovative digitale Services, um die Behandlung der MS besser zu verstehen und einzuschätzen. Gemeinsam mit Partnern setzt sich Biogen dafür ein, dass Ärzte und Patienten ihre Therapieentscheidungen möglichst für die individuelle Situation passend treffen können.


Zum Beispiel unterstützt Biogen mit Neurodiem ein neues, unabhängiges und kostenfreies Informationsportal, das Ärzten den Informationszugang erleichtert und sie effizient auf dem neuesten Stand der Neurowissenschaften hält. „Mit dem Start von Neurodiem ermöglicht Biogen medizinischen Fachkreisen, die sich auf die Behandlung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen spezialisiert haben, einen einfachen Zugriff auf relevante, unabhängige und wissenschaftliche Inhalte aus 18 neurologischen Fachgebieten“, so Prof. Dr. Andreas Schmitt, Medical Director, Biogen Deutschland.


Unser Ziel: Verbesserung der Patientenversorgung


Als Teil des fortwährenden Engagements bietet das Unternehmen zudem eine Reihe von maßgeschneiderten Serviceleistungen für Patienten, Betreuer und Angehörige an. Ein Beispiel dafür ist die App Cleo. Cleo bietet nämlich mehr als reine Information. Die App ist personalisierbar, bietet Beistand im Alltag und ist so nah am Nutzer. Sie wurde unter Mitwirkung von Betroffenen und Experten entwickelt und berücksichtigt, welchen Herausforderungen Menschen mit MS täglich begegnen. Darüber hinaus lassen sich unter www.ms-life.de umfangreiche Informationen abrufen. Unter der kostenfreien Servicenummer (0800 - 030 77 30) werden zudem sämtliche Fragen von Betroffenen, Angehörigen oder medizinischem Fachpersonal zu MS beantwortet. Damit geht die Arbeit von Biogen weit über die Therapie hinaus.

 

BIOGEN IM ÜBERBLICK
Biogen, weltweit führendes Biotechnologie-Unternehmen mit Sitz in Cambridge, USA, wurde 1978 in der Schweiz gegründet. Schwerpunkte sind Multiple Sklerose, neurodegenerative Erkrankungen sowie seltene genetische Krankheiten. Im Bereich seltene Erkrankungen hat Biogen die erste zugelassene krankheitsmodifizierende Therapie gegen spinale Muskelatrophie (SMA) entwickelt und verfügt über eine der umfangreichsten Pipelines in der Neurologie. Mit der Herstellung von Biosimilars trägt das Unternehmen zur Senkung der Gesundheitskosten und zur Verbesserung des Lebens von Patienten bei. Biogen forscht daran, Krankheiten besser und frühzeitiger zu identifizieren sowie zu individualisieren beispielsweise mit Hilfe von Biomarkern.


www.biogen.de