Häufig unerkannt: Alpha-1-Antitrypsin-Mangel

Beitrag Alpha1 Deutschland e.V.

Alpha Test
Alpha Test
Alpha1 Deutschland e.V. Redaktion

Atemnot ist ein häufig im Internet gesuchtes Schlagwort und oft ist eine fehlende Diagnose der Grund für die Suche Verzweifelter im Netz. Symptome vieler verschiedener Erkrankungen ähneln einander und erschweren die Diagnosefindung.

„Wenn Du Hufschläge hörst, denkst Du an Pferde, nicht an Zebras“ – so die Meinung vieler Mediziner. Seltene Erkrankungen mögen einzeln betrachtet nicht so häufig sein, doch insgesamt sind sie zahlreicher als gedacht: Allein in Deutschland sind ca. vier Millionen Menschen davon betroffen. Der Alpha-1-Antitrypsin-Mangel ist eine dieser seltenen genetisch bedingten Erkrankungen und es wird noch immer kaum nach ihr gesucht. Experten gehen davon aus, dass in Deutschland ca. 20.000 Menschen mit einem schweren Mangel leben, diagnostiziert sind davon erst 2.000 bis 4.000. Bis zur richtigen Diagnose braucht es im Schnitt 5–7Jahre, eine lange Zeit für die Betroffenen. Doch wo sind die vielen unerkannten Alphas? Um sie zu finden, braucht es Ärzte, die an den Test auf Alpha-1-Antitrypsin-Mangel denken, für den es nur wenige Blutstropfen braucht.

Leiden Sie unter COPD, Atemnot, Lungeninfekten, häufigen Bronchitiden, auffälligen Leberwerten, (untypisch verlaufendem) Asthma, starkem Husten & Auswurf, Luftnot in Belastungssituationen oder hatten Sie im Säuglingsalter eine verlängerte Gelbsucht? Dann könnte auch bei Ihnen ein Alpha-1-Antitrypsin-Mangel dahinterstecken! Jeder, der die gerade genannten Symptome hat, sollte einmal seinen Alpha-1-Antitrypsin-Serum-Spiegel überprüfen lassen, um den Gendefekt als Ursache oder auch als erschwerenden Faktor ausschließen zu können. Sprechen Sie Ihren Arzt darauf an, fragen Sie, ob er den Test gemacht hat.

Unzureichend behandelt kann der Mangel zu schweren Lungen- und Leberschäden und somit massiven Einschränkungen der Lebensqualität führen.

www.alpha1-deutschland.org
 

Nächster Artikel