Die Deutsche Hochdruckliga warnt davor, Blutdruckmedikamente aus Angst vor Covid-19 abzusetzen!

Juni 2020 | Die Zeit | Gesundheit & Volkskrankheiten

Die Deutsche Hochdruckliga warnt davor, Blutdruckmedikamente aus Angst vor Covid-19 abzusetzen!

Beitrag der Deutschen Hochdruckliga

Druckpunkt, Ausgabe 1
Deutsche Hochdruckliga / Anzeige

Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® warnt Bluthochdruckpa-tient*innen davor, ihre Medikamente aus Angst vor einem erhöhten Infektionsrisiko unbedacht abzusetzen. Mit Ausbruch der SARS-Cov-2 (Corona)-Infektion waren viele Patient*innen mit chronischen Erkrankungen verunsichert, welchen Einfluss die neuartige Viruserkrankung Covid-19 auf die Gesundheit haben könnte und ob die regelmäßige Einnahme ihrer Medikamente das Infektionsrisiko erhöhe. Bei Bluthochdruckmedikamenten ist das nicht der Fall, klinische Studien gaben keinerlei Anhaltspunkte für eine mögliche Risikoerhöhung.


Die Bluthochdruck-Expert*innen der Hochdruckliga, die sich seit langem mit hoher Kompetenz dem Thema arterielle Hypertonie und deren Bekämpfung als Volkskrankheit widmen, berufen sich dabei auf eine Stellungnahme der Europäischen Gesellschaft für Hypertensiologie (ESH), der zufolge es keinerlei Hinweise dafür gibt, dass blutdrucksenkende Medikamente Einfluss auf Covid-19 nehmen. Drei aktuell hochrangig publizierte Studien konnten die bisherige Datenlage weiter untermauern. Sie zeigten, dass Blutdrucksenker wie ACE-Hemmer (ACEI) oder Angiotensin-Rezeptor-Blocker (ARB) Bluthochdruckpatient*innen nicht gefährden. Weder wurde ein schwerer Verlauf einer Covid-19-Erkrankung begünstigt noch ein höheres Risiko für eine SARS-Cov-2-Infektion festgestellt. „Vor dem Hintergrund dieser Datenlage können wir konstatieren, dass die Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten auch in diesen Zeiten bedenkenlos fortgesetzt werden kann – und vor allem auch sollte“, erklärt Professor Ulrich Wenzel, UKE Hamburg, Präsident der Deutschen Hochdruckliga. „Denn eine wichtige Präventionsmaßnahme ist gerade für Corona-Risikopatienten eine gute Blutdruckkontrolle.“


Darauf weist auch ein aktueller Beitrag in der Mitgliederzeitschrift „Druckpunkt“ hin, die Mitglieder der Deutschen Hochdruckliga viermal im Jahr kostenfrei erhalten. Dort wird Risikopatienten außerdem empfohlen, sich vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus entsprechend der gängigen Hygieneregeln zu schützen und einen den aktuellen Umständen angepassten Lebensstil zu pflegen.


Die Deutsche Hochdruckliga ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für Menschen mit Bluthochdruck stark macht. Sie hält tagesaktuelle Informationen auf ihrer Website bereit, gibt die Mitgliederzeitschrift „Druckpunkt“ heraus, finanziert Aufklärungsaktionen und Forschungsprojekte und zertifiziert Bluthochdruckgeräte. Ganz neu ist ein Prüfsiegel für Bluthochdruck-Apps, das Nutzern der digitalen Gesundheitshelfer eine gute Orientierung bietet. Eine erste App wurde bereits erfolgreich zertifiziert.


Durch eine Mitgliedschaft können Sie die wichtige Arbeit der Deutschen Hochdruckliga unterstützen!

 

 
www.hochdruckliga.de