»Keine Angst vor großen Messern!«

WÜSTHOF steht seit über hundert Jahren für hochwertige Kochmesser. Ein Gespräch darüber, was im Messerblock nicht fehlen sollte und was ein Familienunternehmen ausmacht.

Viola Wüsthof, Inhaberin und Geschäftsführerin der WÜSTHOF GMBH
Viola Wüsthof, Inhaberin und Geschäftsführerin der WÜSTHOF GMBH
WÜSTHOFF Beitrag

Frau Wüsthof, warum lohnt es sich, in ein gutes Kochmesser zu investieren?

Ein gutes Kochmesser ist ein sehr nachhaltiges Produkt. Wenn man es regelmäßig schärft und sorgsam behandelt, kann man es sogar an seine Kinder weitergeben. Es lohnt sich also, in diese Einmalanschaffung zu investieren. Man gibt problemlos 130 Euro für Sneaker aus, die nach zwei Jahren kaputt oder nicht mehr zeitgemäß sind. Für dasselbe Geld kann man ein Messer kaufen, das einen ein Leben lang begleitet.

 

Das Angebot an Messern ist groß. Welche Messer gehören in die Küche?

Ein großes Kochmesser sollte in keiner Küche fehlen – die Klinge darf gerne 20 Zentimeter lang sein. Damit kann man eigentlich alles schneiden. Keine Angst vor großen Messern! Dann empfehle ich ein Brotmesser; das eignet sich für Brot und Gebäck, zerteilt mit seinem Wellenschliff auch spielend Melonen oder Kürbisse. Für feine Schnitte brauche ich ein kleines vielseitiges Gemüsemesser. Wir nennen das in Solingen ein „Zöppken“. Diese 3 Messer bilden die Grundausstattung. Je nach Bedarf sollten andere Messer den Messerblock vervollständigen – zum Beispiel asiatische Messerformen oder Spezialisten wie das Filiermesser mit flexibler Klinge. Mit weit über 70 Klingen ist die Auswahl bei uns groß. Ich empfehle immer, in den Laden zu gehen und ein Messer auszuprobieren. Wichtig ist, dass es gut in der Hand liegt und sich Gewicht, Balance, Material und Griff gut anfühlen.

WÜSTHOF Classic Ikon – gestaltet für exklusive Ansprüche.
WÜSTHOF Classic Ikon – gestaltet für exklusive Ansprüche.

Ihr „Klassiker“ ist das Classic Ikon Kochmesser. Was ist das Besondere an diesem Messer?

Die Classic Ikon Serie erfüllt alles, was man von einem richtig guten Messer erwartet – es verbindet eine überdurchschnittliche Ergonomie mit einer optimalen Balance und unseren ultrascharfen Klingen. Besonders an der Serie ist das Doppelkropf-Design, also zwei geschmiedete Verdickungen des Stahls: ein Kropf zwischen Klinge und Griff sowie ein zweiter Kropf am Ende des Messergriffs. Das sorgt für eine optimale Gewichtsverteilung und ein außergewöhnliches Gefühl beim Schneiden. Classic Ikon ist nicht nur funktional, sondern auch wunderschön.

 

WÜSTHOF ist ein Familienunternehmen in der siebten Generation. Was bedeutet das für Sie?

Es ist eine Ehre und eine Herausforderung! In der heutigen Zeit erfordert es viel Einsatz, den Standort zu sichern, die Mitarbeiter zu halten und zugleich eine familiäre Unternehmenskultur aufrechtzuerhalten. Jede WÜSTHOF Generation hat mutige Entscheidungen getroffen. So hat mein Vater in den 1960er-Jahren entschieden, dass wir uns auf Kochmesser fokussieren und die Produktion von Taschenmessern oder Besteck einstellen. Heute geht es darum, die Marke im Premiumsegment fest zu verankern und unsere Bedeutung auch international zu stärken. Langfristiges Handeln ist ein wesentliches Merkmal von Familienunternehmen. Mit unserem „Projekt8“ stellen wir unser Unternehmen für die Zukunft auf – sodass auch die 8. Generation auf einem gesunden Fundament aufbauen kann und weiterhin erfolgreich unsere weltweit bekannten Kochmesser in Solingen produziert.
 

www.wusthof.com

 

Nächster Artikel
Lifestyle
Dezember 2023
Am hochmodernen Berliner Standort bringen 20 Mechaniker:innen auf 4.000 qm E-Bikes auf Vordermann. Es gibt weitere Werkstätten in Paris, New York und Mechelen.
Beitrag

Wo gutes Rad nicht teuer ist

Upway verkauft refurbished E-Bikes mit Garantie: Das Geschäftsmodell mindert den CO₂-Ausstoß und macht Elektro-Fahrräder erschwinglich.