Finanzielle Freiheit im Alter

Mit dem Immobilien-Teilverkauf ist eine neue Form der Immobilienverrentung am Markt. Christian Kuppig, Geschäftsführer von Engel & Völkers LiquidHome, über das Konzept.
Christian Kuppig, Geschäftsführer, Engel & Völkers LiquidHome
Christian Kuppig, Geschäftsführer, Engel & Völkers LiquidHome
Engel & Völkers LiquidHome Beitrag

Herr Kuppig, Immobilienrenten boomen. Woran liegt das?
Viele ältere Menschen verfügen mit ihrem Eigenheim über ein großes Vermögen - aber das ist nicht liquide. Und die Renten sind oft zu gering, um sich Wünsche zu erfüllen, Sanierungen vorzunehmen oder Kinder und Enkelkinder finanziell zu unterstützen. Mit einer Immobilienrente wird das Betongold flüssig.

 

Welche Modelle gibt es?
In Deutschland sind die Leibrente und das Nießbrauchrecht die etablierten Immobilien-Verrentungsmodelle. Bei beiden Lösungen verkauft man seine Immobilie komplett, dafür erhält man bei der Leibrente lebenslang eine monatliche Rente und beim Nießbrauch meist eine Einmalzahlung. Bei der Leibrente gibt es ein lebenslanges Wohnrecht, beim Nießbrauch ein lebenslanges Nutzungsrecht. Beim Immobilien-Teilverkauf wird nur maximal die Hälfte des Eigentums verkauft. Die Auszahlung erfolgt in der Regel einmalig, der Verkäufer erhält ein Nießbrauchrecht. Der Teilverkauf kann auch wieder rückgängig gemacht werden - der Verkäufer oder seine Erben können den Anteil wieder zurückkaufen.

 

Wie sieht es mit den Kosten aus?
Bei der Leibrente und dem Nießbrauch sind die Kosten in die Auszahlungssumme eingepreist, abhängig von der statistischen Lebenserwartung der Kunden. Ausbezahlt wird nicht der tatsächliche Wert der Immobilie, sondern er misst sich an der Lebenserwartung: Je jünger der Verkäufer, desto niedriger die Auszahlung. Die Auszahlungssumme beim Teilverkauf ist hingegen transparent: Der Kunde erhält beim Verkauf seiner Immobilie den gutachterlich festgestellten Verkehrswert. Für die weitere Nutzung des verkauften Anteils wird jedoch ein Entgelt fällig, analog einer anteiligen Miete. Bei Engel & Völkers LiquidHome haben wir diese Kosten gestaffelt je nach Laufzeit; wer sich für ein Jahr bindet, zahlt aktuell nur 2,75 Prozent p.a. Neben dem Nutzungsentgelt fallen noch Kosten für den späteren Gesamtverkauf der Immobilie an. Auch beim Rückkauf ist eine Gebühr fällig.

 

Was spricht für den Teilverkauf?
Ein großes Plus ist, dass die Immobilie nur zum Teil verkauft wird, man also an der weiteren Wertentwicklung partizipiert. Auch möchten unsere Kunden ihre Immobilie weiterhin vererben können. Und: Nach einem Teilverkauf bleibt der Kunde wirtschaftlicher Eigentümer. Er entscheidet weiterhin etwa über Modernisierungsmaßnahmen. Dafür muss er allerdings auch
die Kosten alleine tragen.

 

Wofür verwenden Ihre Kunden das Geld aus dem Teilverkauf?
Mehr als jeder Zweite möchte mit dem Teilverkauf seinen Lebensstandard verbessern. Jeder Dritte nutzt das Geld für Renovierungs- oder Sanierungsarbeiten. Wir bei Engel & Völkers
LiquidHome rechnen Sanierungsmaßnahmen, die beim Teilverkauf bereits feststehen, in den Wert der Immobilie ein. Dadurch partizipiert der Teilverkäufer voll an den wertsteigernden Maßnahmen. Ebenfalls jeder Dritte möchte seine Familie finanziell unterstützen und verkauft deshalb einen Teil der Immobilie. Damit ist der Teilverkauf ein echter Problemlöser und wir sind überzeugt, dass er sich als Modell der Immobilienrente durchsetzen wird.

 

www.meinhausmeinleben.de

Nächster Artikel
Lifestyle
Oktober 2021
Illustration: Malcom Fisher
Redaktion

Renaissance des Lokalen

Die Pandemie wirkt wie eine Fast-Forward-Taste für Visionen rund um die Zukunft des Wohnens. Welche Trends zu erwarten sind, weiß die Zukunftsforscherin Oona Horx-Strathern.

Lifestyle
März 2022
Green Hill
Redaktion

Green Living

Die Zukunft des Hausbaus liegt in nachhaltigen Wohnkonzepten, individuellen Lösungen und tech- nischen Innovationen. Wir haben sechs wichtige Bautrends für Sie zusammengestellt.