Nachhaltige E-Mobilität mit der ganzen Familie

Hohe Reichweiten, konsequentes Recyclingkonzept und ein ausgedehntes Platzangebot: Mit dem ID.7* stellt Volkswagen eine E-Limousine vor, die Raum für die ganze Familie bietet.

Der ID.7 ist durch verbesserte Aerodynamik besonders energieeffizient
Der ID.7 ist durch verbesserte Aerodynamik besonders energieeffizient
VW Beitrag

Wer viel Platz für die ganze Familie braucht und zugleich nachhaltig mobil sein möchte, dem bietet Volkswagen mit seiner neuen E-Limousine ID.7 die Lösung. Der rein elektrisch angetriebene ID.7 ist eine Schräghecklimousine der gehobenen Mittelklasse und das neue Topmodell der Volkswagen ID. Familie, mit Platz für fünf Personen und einer kombinierten WLTP-Reichweite von rund 620 km. Dabei setzen die Wolfsburger konsequent auf den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs, um CO₂-Emissionen zu verringen – beginnend mit Produktion und Logistik, über das Angebot von Ökostrom bis zum Batterie-Reycling.
 

Recycelte Materialien

Nachhaltigkeit beginnt schon mit der Materialauswahl. Für einige Sitzbezüge, Bodenbeläge, Oberflächen und den Dekorhimmel des ID.7 kommen Materialien aus recycelten Produkten zum Einsatz. Der Dachhimmel „Anmut“, der Teppich „Dilours“ und die obere Schicht der Fußmatten bestehen beispielsweise zu 100 Prozent aus wiederverwertetem PET. Das Art-Velours „ECO“ ist zu 71 Prozent aus PET-Flaschen und gebrauchten T-Shirts gefertigt. Zu den Highlights im Innenraum zählen – je nach Ausstattung – die Kunstleder ArtTex oder Art- Velours „ECO“, unter anderem für die Mittelkonsolen- und Türinnenverkleidung. Beide Materialien sehen ebenso hochwertig aus wie Leder und bieten eine ähnliche Haptik. Für Zierteile an den Türen, der Instrumententafel und der Lenkradspange wird kein Chrom mehr genutzt, denn dessen Herstellung belastet die Umwelt. Stattdessen wird ein Flüssiglack in Chromoptik verwendet, dessen Bindemittel biobasiert ist.
 

Produktion und Logistik

Volkswagen produziert den ID.7 im ostfriesischen Werk Emden. Dort sorgen verschiedene Maßnahmen für eine energieeffizientere Produktion und die Reduktion von CO₂-Emissionen. Wichtiges Element ist der Einsatz von erneuerbaren Energien. So wurden auf den Dächern der Werkshallen Solaranlagen für die Stromerzeugung installiert. In Halle 18 des Karosseriebaus erfolgt die Kühlung der Schweißprozesse über Erdwärmepumpen. Sie entziehen dem Prozess Wärme und nutzen die niedrigeren Temperaturen des Erdreichs und des Grundwassers. Das so erwärmte Wasser gelangt in Schichtenspeicher, aus denen bei Bedarf Warme für die Zuluft der Halle entnommen wird. Anschließend wird das erwärmte Wasser im Boden wieder herunter gekühlt. Außerdem befinden sich 14 Windkraftanlagen auf dem Gelände – vier davon in Besitz der VW Kraftwerk GmbH.

Beim ID.7 werden die Komponenten zunächst von einem Lkw bei den Zulieferern abgeholt. Anschließend werden die Teile in Dresden auf einen Zug verladen, der bis nach Emden in Ostfriesland fahrt. Dort angekommen, werden sie erneut auf Lkw umgeladen, die das Volkswagen-Werk direkt anfahren können. Das bündelt die Lieferungen von 170 Lkw aus Deutschland, Tschechien und Polen in fünf Zugfahrten pro Woche. Die Zuge werden mit Grünstrom betrieben und fahren die 600 Kilometer lange Strecke bilanziell CO₂-neutral. Durch die Verlagerung der Logistik von der Straße auf die Schiene spart Volkswagen jährlich ca. 10.000 Tonnen CO₂ – eine Reduzierung um gut 75 Prozent gegenüber der herkömmlichen Transportweise pro Lkw.
 

Der ID.7 bietet Platz für die ganze Familie
Der ID.7 bietet Platz für die ganze Familie
Der ID.7

Fahren mit grünem Strom

Die Nutzungsphase eines E-Autos beeinflusst maßgeblich seinen CO₂-Fußabdruck. Je mehr grüner Strom für den Antrieb genutzt wird, desto besser die CO₂-Bilanz. Volkswagen unterstützt und fördert den konsequenten Einsatz von Grünstrom. Etwa die Hälfte aller Ladevorgänge erfolgt zu Hause. Umso wichtiger, dass dort Grünstrom fließt. In Deutschland liefert die Volkswagen-Konzerntochter Elli 100 Prozent Grünstrom für die heimische Wallbox. Für das Laden unterwegs bietet Volkswagen ebenfalls grüne Ladelösungen. So laden E-Autos europaweit Grünstrom an den High-Power-Charging-Stationen des Schnellladenetzwerks IONITY – an dem Volkswagen beteiligt ist. Um den steigenden Bedarf an grünem Storm für die Elektromobilität auszugleichen, arbeitet Volkswagen zudem gezielt mit der Energiewirtschaft zusammen und fördert verschiedene Projekte im Bereich der Erneuerbaren. So etwa den Solarpark Tramm-Gothen in Mecklenburg-Vorpommern: Er erstreckt sich über rund 350 Fußballfelder und leistet eine jährliche Gesamtkapazität von 170 Millionen Kilowattstunden (kWh). Das deckt den durchschnittlichen Jahresbedarf von 48.000 E-Autos und kann rund 105.100 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.
 

Cleveres Design und innovative Technik

Eine ausgeklügelte Aerodynamik im Zusammenspiel mit dem Antrieb und der effizienteren Batterie sorgen im ID.7 für hohe Reichweiten und Effizienz. Ladefunktionen wie der Battery Care Mode erlauben es, die Batterie nur bis zu 80 Prozent aufzuladen oder die Batterie automatisch auf die ideale Ladetemperatur zu bringen. Dies kann helfen, die Lebensdauer der Batterie zu erhöhen – ein Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit, der zugleich Geld spart. Stichwort Aerodynamik: Der ID.7 verfügt über einen nahezu geschlossenen Unterboden, ergänzend verringern neu entwickelte Spoiler an den Vorderrädern, seitliche Luftführungen (Air Curtains) am Front-Stoßfänger und ausgestellte Seitenschweller den Luftwiederstand. 

Die Effizienz eines Elektromotors ist ein entscheidender Faktor für seine Leistung und Reichweite. Der Elektromotor des ID.7 wurde optimiert und sorgt jetzt für noch mehr Leistung. Außerdem verfügt der ID.7 über die wegweisende Technologie des bidirektionalen Ladens – das heißt, das Auto kann nicht benötigten Strom ins Heimnetz einspeisen. Der Stromtransfer und die Kommunikation erfolgen über eine spezielle DC-BiDi-Wallbox.
 

Batterie-Recycling

Durch Innovative Recycling-Verfahren ist eine mehr als neunzigprozentige Rückgewinnung und Wiederverwertung wertvoller Rohmaterialien aus alten Batterien möglich. Recyclet werden nur Batterien, die nicht mehr anderweitig verwendet werden können. Das Besondere dabei: Der CO₂-sparende Recycling-Prozess kommt ohne das energieintensive Einschmelzen der Materialien aus. So schafft Volkswagen einen nachhaltigeren Wertstoffkreislauf. Denn recycelte Rohstoffe sind genauso leistungsfähig wie neue – und tragen, wiederverwendet in neuen Fahrzeugen wie dem familientauglichen ID.7, zu einer weiteren CO₂-Reduktion bei. Eine gute Nachricht für die Elektromobilität in Deutschland!

www.volkswagen.de

Fakten zum ID.7

Reichweite, WLTP kombiniert: bis zu 621 km 
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h Leistung max.: 210 kW (286 PS)**
CO₂-Emission, WLTP kombiniert: 0 g/km
Länge: 4.961 mm
Breite: 1.862 mm
Gepäckraumvolumen: bis zu 532 l
 

Nächster Artikel
Lifestyle
Oktober 2023
Illustration: Merle Piroli
Redaktion

Klima und Geldbeutel schonen

Heizen und Stromerzeugung auf Basis erneuerbarer Energien: Das ist die Zukunft der Versorgung von Immobilien. Dabei stehen ein paar Technologien im Fokus.  

Lifestyle
März 2023
Illustration: Sara Nahid Abtahi
Redaktion

Traum vom Eigenheim

Immobiliendarlehen sind so teuer wie seit zehn Jahren nicht mehr. Wer über den Kauf einer Immobilie nachdenkt, sollte über genügend Eigenkapital verfügen.