persomatch schaltet Stellenanzeigen bei Google

Beitrag Persomatch
Gründer und Geschäftsführer, persomatch GmbH
persomatch Beitrag

Unternehmen suchen händeringend Fachkräfte – und das vor allem im Internet. Die meisten setzen dabei auf Altbewährtes: Jobbörsen, Karriereseiten oder Social Media. Erst wenige Unternehmen haben erkannt, dass Google eine wichtige Anlaufstelle bei der Jobsuche ist.

Hier setzt Tristan Niewöhner mit seinem Start-up persomatch an: Seit Frühjahr 2017 platziert er Stellenanzeigen von Unternehmen direkt auf der Suchergebnisseite von Google. Seine Geschäfts-idee, via SEO und Google Ads Stellenanzeigen bei Google optimal zu positionieren, überzeugte schon Kunden wie Thyssen Krupp, Thomas Philipps und 11880. „In Deutschland werden über 70 Millionen Suchanfragen monatlich im Kontext der Jobsuche bei Google eingegeben“, erklärt der Experte. Wer bei Google gefunden werde, habe deshalb die besten Chancen, passende Bewerber zu gewinnen.

„Google bietet viele Chancen als Recruiting-Kanal“, so Niewöhner. Ein entscheidender Vorteil gegenüber althergebrachten Jobbörsen sei, dass die potenziellen Kandidaten direkt auf das Stellenangebot des Kunden geleitet werden. Und: Unternehmen erreichen genau die Kandidaten, die sie suchen. persomatch realisiert die Schaltung der Ads automatisiert durch eine ausgeklügelte Software, die mit KI-basierten Algorithmen arbeitet. Seinen Service bietet das Start-up inzwischen auch in Österreich und der Schweiz an.

Eine weitere Entwicklung hat Niewöhner ebenfalls im Blick: In zahlreichen Ländern liefert „Google for Jobs“, die neue Jobbörse des Suchmaschinengiganten, bei Job-Suchanfragen bereits passende Stellenangebote aus. „Das Suchverhalten in Deutschland wird sich verändern: Immer mehr Stellensuchende werden künftig als erstes über Google suchen“, ist sich Niewöhner sicher. Aus diesem Grund bietet er mit seinem günstigen Service unter www.persomatch.de auch für „Google for Jobs“ optimierte Stellenangebote an.

 


www.persomatch.de

Nächster Artikel
Karriere
Mai 2022
Oliver Kowalski, Business-Unit-Leiter bei der Personalberatung Hays
Beitrag

In der Zitronenpresse

Im Kampf um knappe Ressourcen verharren Unternehmen in alten Mustern, ohne auf Zukunftsthemen zu setzen. Dabei verkennen sie die Chancen für eine bessere Arbeitskultur.
Karriere
Mai 2022
KIMBERLY MAUCHER-LYNCH Head of Talent Acquisition Sales EMEA, Workday
Beitrag

Die Zukunft der Arbeit

Hybrides Arbeiten hat sich durch die Pandemie bewährt und die Ansprüche an die Arbeitswelt verändert. Ein Interview mit Kimberly Maucher-Lynch, Head of Talent Acquisition Sales EMEA bei Workday.