»Als Arbeitgeber muss man flexibel bleiben«

Beitrag von Balluf

Michael Weinfurter, HR Director Germany, Balluff GmbH
Michael Weinfurter, HR Director Germany, Balluff GmbH
Balluff GmbH Beitrag

Bei Balluff gibt es viele Möglichkeiten, Arbeit und Privates in die gern zitierte Balance zu bringen. Was verbirgt sich hinter Ihren vielen Teilzeitmodellen?
Wir sind ein mittelständisches Unternehmen, in vierter Generation familiengeführt. Damit haben wir eine besondere Verpflichtung gegenüber unseren Mitarbeitenden. Aktuell bieten wir circa 1.300 Mitarbeitenden an deutschen Standorten insgesamt 65 Teilzeitmodelle – aus unterschiedlichen Gründen. Wir wollen für unsere Mitarbeitenden die bestmöglichen Rahmenbedingungen für die Gestaltung von Arbeit, Familie und Freizeit bieten.

Für das Unternehmen sind die Teilzeitmodelle doch aber sicher auch herausfordernd. Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein?
Ressourcenplanung ist ein wichtiger Aspekt, den wir von Unternehmensseite genauso berücksichtigen müssen wie die technischen Voraussetzungen. Denn das mobile Arbeiten ist elementar für die verschiedenen Teilzeitmodelle. Wir arbeiten zudem über Trainings und andere Fortbildun-gen auch intensiv daran, dass unser Teilzeitangebot nicht zur Herausforderung für die Führungskräfte in ihren jeweiligen Abteilungen wird.

Führung ist ein gutes Stichwort, denn auch hier teilen Sie – allerdings die Verantwortung…
Genau, als Arbeitgeber muss man flexibel bleiben. Allerdings setzen wir nicht deshalb auf Shared Leadership, weil es ein Trend ist, sondern im Unternehmen Sinn macht. Aktuell teilen sich beispielsweise eine Mutter in Teilzeit sowie eines unserer jungen Talente eine Führungsposition im Vertrieb. Dadurch entsteht Wissenstransfer, junge Talente können in Führungsaufgaben Erfahrungen sammeln. Auch aufgrund unserer internationalen Ausrichtung ist diese Art des Teilens sinnvoll: Während ein Kollege vormittags den Call mit den chinesischen Kollegen übernimmt, ist eine andere Kollegin abends im Gespräch mit den USA.

www.balluff.de

Erster Artikel
Karriere
Oktober 2022
Illustration: Christian Sommer
Redaktion

Sicherheitsrisiko Homeoffice

Erst war es Corona, jetzt ist es die Energiekrise, die das Homeoffice zur neuen Normalität werden lässt. Ohne Risiken ist das Arbeiten aus den eigenen vier Wänden jedoch nicht. Im Gegenteil: Hacker freut der Trend.